Nach drei Jahren intensiver Arbeit nähert sich das europäische Projekt AlpBioEco, bei dem die Italienische Handelskammer für Deutschland – ITKAM e.V. einer der Projektpartner ist, seinem Ende.

AlpBioEco ist ein durch das Interreg-Alpenraumprogramm finanziertes Projekt, an dem 13 Partner aus 5 Ländern beteiligt sind. Ziel des Projekts ist die Nutzung von Apfel-, Walnuss- und Kräuter“abfällen“ im Alpenraum indem für diese innovative Geschäftsmodelle entwickelt wurden (z.B. Herstellung von Apfelmehl aus Apfeltrester).

Um die Ergebnisse von AlpBioEco einem Fachpublikum zu präsentieren und diese weiter zu streuen, organisierten die Projektpartner am Donnerstag, den 11. Februar 2021, eine virtuelle Abschlusskonferenz. An diesem Tag, der der Bioökonomie im Alpenraum gewidmet war, nahmen rund 100 TeilnehmerInnen teil, darunter Institutionen, Unternehmen und Universitäten. Die Teilnahme von Akteuren mit unterschiedlichem Hintergrund machte die Veranstaltung zu einem Moment der aktiven Diskussion und Vernetzung.

Die TeilnehmerInnen konnten mehr über das Potenzial der Wertschöpfungsketten von Nüssen, Äpfeln und Kräutern erfahren, sowie die innovativen Unternehmen, die zum Projekt beigetragen haben, näher kennenlernen und an thematischen „Runden Tischen“ und interaktiven Workshops teilnehmen.

Ablauf der Abschlusskonferenz

1) Projektvorstellung und Fokus auf die Wertschöpfungsketten von Nüssen, Äpfeln und Kräutern
Der Tag begann mit einer Welcome Session, bei der die wichtigsten Ergebnisse des Projekts vorgestellt wurden – das Video dazu finden Sie unter diesem Link.
Anschließend konnten die TeilnehmerInnen mehr über die im Rahmen von AlpBioEco entwickelten Geschäftsmodelle erfahren und mit den Projektpartnern das bioökonomische Potenzial der Wertschöpfungsketten Walnuss, Apfel und Kräuter diskutieren.

2) Business and Project pitches
Die erste Nachmittagssitzung gab einigen innovativen Unternehmen, die an den Projektaktivitäten teilgenommen haben, die Möglichkeit sich zu präsentieren: Bonistra (SI), HELFE (AT), Roelmi HPC (IT), Vortex (IT), Die Walnussmeisterei (DE).
Anschließend wurden weitere europäische Projekte, die sich der Bioökonomie widmen, vorgestellt, mit denen AlpBioEco Synergien geschaffen hat.

Die kompletten Videos der Sessions finden Sie unter diesen Links: Business Pitches, Project Pitches.

3) Expertentreffen
Am Ende des Tages konnten die TeilnehmerInnen aus sechs verschiedenen Expertentreffen wählen, die sich bestimmten Themen widmeten. Weitere Informationen zu den behandelten Schwerpunkten finden Sie unter diesem Link.

ITKAM dankt den TeilnehmerInnen, dass sie die Konferenz zu einer interaktiven Veranstaltung gemacht haben, die zu interessanten Diskussionen führte. Dies bestätigt, dass die transdisziplinäre Zusammenarbeit von Akteuren mit unterschiedlichem Hintergrund (Institutionen, Unternehmen, Universitäten) ein entscheidender Faktor für die effektive Förderung der Bioökonomie ist.

Auch nach dem Ende des Projekts wird ITKAM gemeinsam mit den AlpBioEco-Partnern weiter daran arbeiten, einen Beitrag zur grünen Transformation der europäischen Länder zu leisten.

Let bioeconomy grow!

#Itkam4Europe #sustainability #MadeWithAlpineSpace

Ansprechpartnerin:
Sonia Barani
sbarani@itkam.org
+49 (0)34198972513

News

  • Erasmus+ 2021-Programm Guide veröffentlicht

    ITKAM: Ihr Partner für Erasmus+ Projekte
    Weiterlesen
  • Hannovermesse Digital Edition 2021

    Der virtuelle Treffpunkt der industriellen Innovation
    Weiterlesen
  • Verpackungsmanagement: Vollständigkeitserklärung

    Abgabefrist: 15. Mai 2021
    Weiterlesen
  • #ITKAM4EDUCATION: Fiera Didacta Italia 2021

    Erfolgreicher Messeabschluss
    Weiterlesen