Die Restaurant Week bringt den Squacquerone di Romagna DOP nach Frankfurt: Dieser besondere Frischkäse ist das Aushängeschild des Street Food made in Riviera Romagnola – der Adria-Küste Norditaliens.

Die Initiative findet vom 16. bis 23. September in 21 ausgewählten italienischen Restaurants in und um Frankfurt statt. Der Squacquerone ist eines der Vorzeigeprodukte der Küchentradition der Emilia-Romagna und wird bei dieser Gelegenheit als Bestandteil kreativer Rezepte und spezieller Menüs präsentiert. Eine gastronomische Woche ganz im Zeichen der Region, die weltweit ebenso für frische Pasta, Parmigiano Reggiano, hochwertige Wurstwaren und Balsamico-Essig berühmt ist.

Ein Zungenbrecher als Name für einen außerordentlichen Käse

Was macht neben dem besonderen Namen – der aus dem Wort „squacquerato” entsteht, sprich „fast flüssig“ – diesen Käse so einzigartig, dass er seit Juli 2012 von der Europäischen Union mit der g.U.-Marke (geschützte Ursprungsbezeichnung) anerkannt ist?

Zunächst einmal die einfachen und doch hochwertigen Zutaten: Für die Herstellung es Squacquerone di Romagna DOP wird Kuhmilch verwendet, die ausschließlich aus einem genau definierten geografischen Gebiet (zwischen den Provinzen Ravenna, Forlì, Cesena, Rimini, Bologna und Ferrara) kommt, dazu kommen einzig einheimische Milchsäurebakterien, Lab und Salz.

Das Futter der Kühe, von denen die Milch stammt, wird ebenso unter die Lupe genommen: 60% davon wird tatsächlich innerhalb dieses geografischen Gebiets mit geschützter Herkunft erzeugt.

Cremig und leicht, süß und ein bisschen sauer

Das Ergebnis ist ein Käse von weicher und cremiger Konsistenz, streichfähig und weiß. Der Squacquerone ist ein Käse, der sehr frisch gegessen wird: Er kann bereits nach nur 4 Tagen Reifezeit verzehrt werden. Dank seines sehr hohen Feuchtigkeitsgehalts ist auch sein Fettgehalt sehr niedrig (zwischen 18 und 20%).

Und der Geschmack? Zart und süß, mit einer säuerlichen Note (bedingt durch die Salzlake) und einem leichten kräuterartigen Nachgeschmack.

Der Squacquerone passt gut zu Piadina, Schinken und Rucola. Aber nicht nur

Was gibt es Typischeres aus der Romagna als eine Piadina mit Rohschinken, Squacquerone und Rucola? Diese Kombination ist ein wahrer Sommerkult an der Riviera. Aber der Squacquerone passt auch wunderbar zu vielen anderen Snacks, Vorspeisen, warmen Gerichten, frischen Salaten oder sogar kombiniert mit Konfitüren und Marmeladen oder Früchten wie Äpfeln und Feigen.

Wie jedes g.U.- und g.g.A.-Produkt der Emilia-Romagna hat auch der Squacquerone di Romagna DOP einen eigenen Verband – bestehend aus sechs Molkereien – der sein Image in Italien und in der Welt fördert und schützen will. Für weitere Informationen und Rezepte: http://www.squacqueronediromagna.it/

Für eine kulinarische Reise in die Riviera Romagnola und um den originalen Squacquerone zu probieren, schauen Sie zwischen dem 16. Und 23 September bei der Restaurant Week in Frankfurt vorbei. Hier ist die Liste der 21 Restaurants, die an der Initiative teilnehmen.

Branchen

News

  • Kick-Off Erasmus+ KA1 M.O.V.E.I.T.

    Weiterlesen
  • Internationalisierung italienischer Unternehmen

    Italiens Maßnahmen zur Exportförderung
    Weiterlesen
  • Messekalender Frankfurt

    Fokus auf Digitalveranstaltungen bis März 2021
    Weiterlesen
  • Cortina 2021 – Milano Cortina 2026

    Internationale Handelskammerkooperation in Venedig präsentiert
    Weiterlesen