Projekt

„Stay Export“ ist ein Projekt zur Internationalisierung italienischer Unternehmen, das von Unioncamere in Zusammenarbeit mit Assocamerestero gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, italienischen KMU, die am Eintritt in den deutschen Markt interessiert sind, Informationen, Orientierung und Unterstützung zu bieten.

ITKAM – Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. beteiligt sich bereits seit mehreren Jahren an der Initiative als Partner für Deutschland. ITKAM stellt ausgewählten Unternehmen ihr Wissen über den wirtschaftlichen Austausch zwischen Italien und Deutschland zur Verfügung und zieht gegebenenfalls externe Experten aus den Bereichen Kommunikation, Steuern und Recht sowie anderen relevanten Sektoren aus unserem Netzwerk heran.

Aktivität

In der diesjährigen Initiative des Projekts, die insgesamt etwa 6 Monate dauerte, gab es hauptsächlich zwei Aktivitäten:

  • Mentoring für eine Auswahl von italienischen Unternehmen;
  • Studie zum Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Deutschland: Digital Sustainability Atlas.

 

Mentoring

Wie bei der letzten StayExport-Initiative in 2020/2021 organisierte ITKAM individuelle Web-Mentoring-Sitzungen von etwa 90 Minuten Dauer unter Beteiligung von Branchenexperten. Bei diesen Treffen erhielten italienische Unternehmer wichtige Informationen und nützliche Tipps, wie sie in den deutschen Markt eintreten und ihr Geschäft in Deutschland ausbauen können.

In Zusammenarbeit mit den italienischen Handelskammern waren dieses Jahr 19 italienische Unternehmen aus zahlreichen Wirtschaftsbereichen beteiligt.

Nachdem sich das ITKAM-Team ein Bild von den Bedürfnissen der KMU gemacht hatte, die ihre Produkte nach Deutschland exportieren wollten, entwickelte es einen Mentoring-Kurs, der auf die Bedürfnisse und Interessen der einzelnen Unternehmen zugeschnitten war.

 

Digital Sustainability Atlas

Diese Aktivität ist neu bei der diesjährigen Initiative und wurde von Unioncamere in enger Zusammenarbeit mit der italienischen Stiftung für digitale Nachhaltigkeit entwickelt. Ziel des Digital Sustainability Atlas (DSA) ist es insbesondere, italienischen Unternehmern ein nützliches Instrument an die Hand zu geben, um den Status quo der digitalen Nachhaltigkeit in anderen Ländern zu verstehen.

ITKAM analysierte dabei rund 60 quantitative Indikatoren zu den wichtigsten Aspekten der digitalen Nachhaltigkeit in Deutschland. Neben der Digitalisierung, die Impulsgeber für eine nachhaltige Entwicklung ist, berücksichtigt die Marktanalyse vier weitere Dimensionen der Nachhaltigkeit, nämlich die wirtschaftliche, die ökologische, die soziale und schließlich die digitale.

Die Studie zeigt, dass das Niveau der digitalen Nachhaltigkeit in Deutschland dem Durchschnitt der europäischen Länder zu entsprechen scheint und nicht wesentlich von der italienischen Situation abweicht. Im Allgemeinen bietet Deutschland ein sehr gutes Bild, das auf vielversprechende Fortschritte schließen lässt. So ist beispielsweise die Zahl der Nutzer von elektronischen Behördendiensten (eGovernment) zu erwähnen, die im Jahr 2020 bei 69 % lag, sowie die Zahl der digitalen öffentlichen Dienstleistungen für Unternehmen, die im selben Jahr 87,60 % erreichte (Europäische Kommission). In diesem Zusammenhang muss darauf hingewiesen werden, dass die Verbreitung digitaler Dienste für die Interaktion mit Behörden ein zentrales Thema für die Regierungen beider Länder ist. Tatsächlich wurden sowohl in Italien als auch in Deutschland in den letzten Jahren Pläne für die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung umgesetzt.

Ergebnisse

  • 19

    Italienische KMUs

  • 8

    Wirtschaftsbereiche

  • 90

    Minuten Mentoring pro Unternehmen

Neben den Mentoring-Aktivitäten im Rahmen des Projekts Stay Export ist ITKAM schon immer im Bereich der Beratung italienischer Unternehmen tätig, die an einem Markteintritt in Deutschland interessiert sind und umgekehrt. Die zahlreichen von der Kammer angebotenen Dienstleistungen für Unternehmen sind hier zu finden.