ITKAM – Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. arbeitet gemeinsam mit zahlreichen internationalen Partnern aus 6 europäischen Ländern (Griechenland, Deutschland, Schweiz, Bulgarien, Spanien und Rumänien) am Erasmus+– Centres of Vocational Excellence Projekt, Fashion Earth Alliance – Vocational Excellence and Enterprise (FEA-VEE). FEA-VEE begann am 1. Juni 2022 und trägt zur akademischen und beruflichen Ausbildung junger Menschen bei, die auf die Entwicklung grüner Kompetenzen in der Textilindustrie ausgerichtet ist. Das Projekt fördert die Entwicklung nachhaltiger, ökologischer und zirkulärer Wirtschaftsmodelle.

Ein Sektor, der immer nachhaltiger wird

FEA-VEE ergibt sich aus der Dringlichkeit, auf den grünen und nachhaltigen Wandel in der Mode- und Textilindustrie zu reagieren. Schätzungen zufolge wird der globale Markt für grüne Mode im Jahr 2023 einen Wert von fast 6,8 Milliarden Euro erreichen – ein Anstieg von 6,8% gegenüber 2015. Darüber hinaus haben 70% der Verbraucher den Wunsch geäußert, umweltfreundliche Kleidungsstücke zu kaufen: zwischen 2012 und 2021 ist der Kauf von umweltfreundlichen Marken um 40 % gestiegen.

Wie PwC berichtet, trat in Italien am 1. Januar 2022 die Pflicht zur getrennten Sammlung von Textilabfällen in Kraft und Themen wie Secondhand und Wiederverkauf von Kleidungsstücken sowie der Einsatz effizienterer Methoden für das Recycling von Textilien werden Schlüsselelemente der Geschäftsstrategie der Modebranche sein. Laut einer Studie von KPMG könnte der Secondhand-Handel in den nächsten zehn Jahren bis zu 20 Prozentpunkte zulegen. In Deutschland ist der Kauf von gebrauchter Kleidung üblich. Die Forschungsergebnisse des Second Hand Fashion Report 2022 zeigen, dass 84% der Befragten in Deutschland den Kauf von neuer Kleidung durch den Kauf von Secondhand Kleidung ersetzt haben.

Projektstatus

Die Projektsconsortium, die im September letzten Jahres in Heraklion (Griechenland) zusammentraf, analysiert derzeit die sektorale, bildungspolitische und wirtschaftliche Situation in den verschiedenen Partnerländern. Diese vorläufige Analyse der nationalen Kontexte ermöglicht auch eine Bedarfsanalyse der Zielgruppen, die für die spätere Umsetzung der Projektergebnisse entscheidend sein wird.

Darüber hinaus arbeitet ITKAM an der Fertigstellung der Projektwebsite und an der Einrichtung einer Online-Plattform für die transnationale Zusammenarbeit. Das letztgenannte Instrument zielt darauf ab, junge Menschen mit KMU im Mode- und Textilsektor zusammenzubringen.

ITKAM engagiert sich seit mehreren Jahren für die Förderung von Kompetenzen in der beruflichen Bildung. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Erasmus+ auf unserer Website.

Für weitere Informationen:

Sonia Barani

E-Mail: sbarani@itkam.org

Tel: +49 (0) 341 98972513

 

Sabrina Petey
E-Mail: spetey@itkam.org

Tel. +49 (0) 69-97145227

#ITKAM4Europe #ITKAM4Education #Fashion #Sustainability

 

News

  • HIGH-GROWTH PROGRAMME EU DIGITOUR

    Fortbildung und Mikrofinanzierung für Tourismus-KMU
    Weiterlesen
  • ERASMUS+ MOBILITÄT IM TOURISMUSBEREICH

    Studienaufenthalt in Berlin für 6 Schüler aus Apulien
    Weiterlesen
  • Job&Orienta 2022 in Verona

    Berufsorientierung im Fokus
    Weiterlesen
  • Neues Lieferkettengesetz in Deutschland ab 01.01.2023

    ITKAM und AIAS informieren italienische Zulieferer
    Weiterlesen