Fashion Earth Alliance – Vocational Excellence and Enterprise (FEA-VEE) ist das neue Erasmus+ – Centres of Vocational Excellence Projekt, an dem ITKAM – Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus 6 europäischen Ländern (Griechenland, Deutschland, Schweden, Bulgarien, Spanien und Rumänien) arbeitet. Das Projekt, das vollständig mit EU-Geldern finanziert wird, begann am 1. Juni 2022 und hat eine Laufzeit von 48 Monaten.

Ursprung des Projektes

Die Ursprünge des Projektes FEA-VEE gehen einerseits auf den Fachkräftemangel in der Textil- und Modeindustrie zurück. So hat die Branche unter jungen Menschen an Attraktivität verloren und die Textilunternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, neue Talente, insbesondere mit ausgeprägten digitalen Kompetenzen, zu gewinnen.

Andererseits trägt das Projekt der Notwendigkeit nach einem ökologischen und nachhaltigen Wandel der Modeindustrie Rechnung, die sowohl hinsichtlich der Produktion als auch bei der anschließenden Entsorgung als eine der umweltschädlichsten Branchen gilt. So hat beispielsweise das bekannte Phänomen „Fast Fashion“ seit Anfang der 2000er-Jahre weitreichende Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft.

Ziele des Projektes

Um den Anforderungen der Welt von morgen gerecht zu werden, benötigen die KMU aus der Textil-, Bekleidungs- und Modebranche besser qualifizierte Arbeitskräfte. FEA-VEE möchte einen Beitrag zur Ausbildung junger Menschen leisten, damit sich diese bereits während ihrer Hochschul- und Berufsausbildung mehr Kompetenzen im Bereich der nachhaltigen Mode aneignen können. Außerdem zielt das Projekt auf die Entwicklung umweltfreundlicherer und nachhaltigerer Kreislaufwirtschaftsmodelle in der Textilindustrie ab.

Projekttätigkeiten

Im Rahmen des Projektes FEA-VEE wird sich die Projektpartnerschaft mit der Erstellung von innovativem Schulungsmaterial für Lehrer und Ausbilder in der Textilbranche befassen. Zudem ist die Implementierung einer transnationalen Kooperationsplattform geplant, mithilfe derer Studierende und Arbeitnehmer Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten in ganz Europa finden können. Darüber hinaus werden einige Partner die Organisation kurzer Mobilitätsmaßnahmen in Deutschland und Spanien für Studierende übernehmen.

Insbesondere ist ITKAM für die Website des Projektes und die Implementierung der Online-Plattform verantwortlich, über die das Matching von Studierenden und Praktikumsangeboten erfolgt. Auch bei der Organisation der Mobilitäten von Studierenden in Deutschland wird ITKAM eine führende Rolle einnehmen.

Das Projekt richtet sich hauptsächlich an drei Zielgruppen:

  1. Studierende und Hochschulabsolventen, welche die Möglichkeit haben, ihre Kompetenzen in einem internationalen Umfeld zu entwicklen und auszubauen sowie ihr berufliches Netzwerk zu erweitern;
  2. Lehrkräfte, die ihr Bildungsangebot vertiefen und aktualisieren können;
  3. KMU der Textil- und Modeindustrie, die dadurch in der Lage sein werden, besser qualifiziertere Arbeitskräfte, die den ökologischen Wandel der Branche vorantreiben, zu gewinnen.

ITKAM engagiert sich seit mehreren Jahren für die Förderung von Kompetenzen in der beruflichen Bildung. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Erasmus+ auf unserer Website.

 

Für weitere Informationen:

Sonia Barani

E-Mail: sbarani@itkam.org

Tel: +49 (0) 341 98972513

 

Sabrina Petey
E-Mail: spetey@itkam.org

Tel. +49 (0) 69-97145227

 

Co-funded by the EU_POS

 

#ITKAM4Europe #ITKAM4Education #Fashion #Sustainability

News

  • Wirtschaftsstandort Frankfurt

    Podiumsdiskussion „Your Vision for Frankfurt as the Heart of Europe in 2030?“ mit unserem Präsident Emanuele Gatti
    Weiterlesen
  • Praktika bei deutschen Firmen 2023

    Partnerschaften mit italienischen Berufs- und Fachhochschulen für 2023
    Weiterlesen
  • Herausforderungen für die deutsche Modebranche

    Branchenanalyse im Rahmen des EU-Projektes FEA-VEE
    Weiterlesen
  • Savor Piemonte

    Digitale B2B-Treffen im Food-& Weinbereich
    Weiterlesen