Frankfurt – 28.01.2021 ITKAM – Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. ist stolz auf ihre Community und auf die Aktivitäten, die in der schwierigen Zeit der Covid-19-Pandemie gestartet wurden.

Heute stellt ITKAM einen der vielen Mitgliedern vor, die ihr Angebot zugunsten der kollektiven Hilfe für Europa zu ändern geschafft hat. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, warum das SOL Group Engagement auf europäischer Ebene im Kampf gegen Covid-19 so grundlegend ist.

Frage: Welche ist der Core-Business Ihres Unternehmens?

Die SOL Deutschland GmbH produziert und vertreibt technische und medizinische Gase und stellt seinen Kunden die notwendige Infrastruktur und einen professionellen Service inklusive Beratung, Planung, Schulung, Technik, Disposition und Logistik zur Verfügung. Zu den Kunden von SOL Deutschland zählen Unternehmen aus verschiedenen Bereichen, beispielsweise Metallproduktion- und Verarbeitung, Pharma- und Chemieindustrie, Nahrungsmittelproduktion, Getränkeindustrie oder Kunden aus dem Gesundheitssystem. Seit Beginn der Corona-Pandemie erfordern die Kunden aus dem Gesundheitsbereich vermehrte Aufmerksamkeit. Durch die besonderen Herausforderungen, die sich mit der Versorgung der an Covid-19 erkrankten Personen ergeben, musste sich die SOL Group auch in Deutschland und Italien an den erhöhten Bedarf an medizinischen Gasen anpassen.

Frage: Covid-19 hat die Nachfrage von SOL Produkten erhöht. Wie hat das Unternehmen das Service geändert, um dieser neuen und unerwarteten Situation beide in Deutschland und Italien zu begegnen?

Die SOL Group versorgt in beiden Ländern Krankenhäuser, Unikliniken und Unternehmen, die eine häusliche Sauerstofftherapie anbieten, unter anderem mit medizinischem Sauerstoff, Stickstoffmonoxid (Neophyr), Lachgas und medizinischer Druckluft. Vor der Corona-Pandemie war der Bedarf an Sauerstoff in den Krankenhäusern meist konstant und so ließ sich die Belieferung gut planen. Mit den ersten beatmeten Covid-19 Patienten auf den Intensivstationen änderte sich die Entnahmesituation deutlich und innerhalb kürzester Zeit. Die kontinuierliche Versorgung der Krankenhäuser zu gewährleisten wurde zu einer Herausforderung. Ein einzelner beatmeter Covid-19 Patient erhöht den Sauerstoffbedarf des Krankenhauses je nach Schwere der Erkrankung um bis zu 50 m³ pro Tag. Teilweise stieg der Bedarf an medizinischem Sauerstoff in den deutschen Krankenhäusern und Unikliniken um das Dreifache im Vergleich zu Vor-Covid-Zeiten. Daher mussten die Kapazitäten der ortsfesten Sauerstoff Tanks in den Krankenhäusern schnell erweitert werden. SOL tauschte in den vergangenen Monaten bei jedem dritten ihrer Krankenhaus-und Klinikkunden in Deutschland die Sauerstofftanks gegen größere aus oder erweiterte die Kapazität mit neuen zusätzlichen Anlagen. Außerdem installierte SOL an vielen Standorten Telemetrie-Systeme (Cyclope), die eine durchgehende Versorgung sicherstellen. Die Sauerstoff-Füllstände werden kontinuierlich überwacht und lösen bei Bedarf automatisch eine neue Lieferung aus. In Italien, das zu Beginn besonders von der Pandemie betroffen war, stieg der Bedarf an Sauerstoff um das bis zu 20-fache. Auch hier wurden die Kapazitäten von SOL schnell ausgeweitet und Telemetrie-Systeme installiert, um die Versorgung der Patienten sicherzustellen.

Frage: Zusätzlich zu den bereits aufgeführten, gibt es weitere Dienstleistungen, die die SOL Group ihren Kunden anbietet?

Medizinischer Sauerstoff wird nicht nur auf den Intensivstationen benötigt. Der mobile Oxalys-Sauerstoffservice sorgt dafür, dass Covid-19 Patienten außerhalb der Intensivstation durchgehend und komfortabel mit Sauerstoff versorgt werden können. Nötig wird das beim Transport der schwer kranken Patienten in die Klinik oder zwischen Krankenhäusern oder in der Notfallversorgung. Zu Beginn der Pandemie stellte man in Italien Zeltkrankenhäuser auf, um Covid-19 Patienten zu versorgen. Mit dem Oxalys-Service konnten die Patienten mobil und kurzfristig mit Sauerstoff beatmet werden.
SOL beliefert Kliniken mit weiteren medizinischen Gasen wie beispielsweise Neophyr. Ein Stickstoff-Stickstoffmonoxid Gasgemisch, das unter anderem in der Therapie der beatmeten Covid-19 Patienten eingesetzt wird und die Sauerstoffaufnahme verbessern kann.

Frage: Haben Sie auch Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Verteilung von Impfstoffen implementiert?

Auch ein neuer Einsatz für Trockeneis ergab sich durch die Pandemie. SOL beteiligte sich an der Verteilung der ersten Impfstofflieferungen in Italien. Mit Trockeneis (Drysol) wird der Impfstoff für den Transport gekühlt und eine sichere Kühlkette gewährleistet. Die Kühlung des Impfstoffes erfordert eine Temperatur von -70°C.

SOL in Deutschland und in Italien stellen sich auch weiterhin den neuen Problemstellungen der Pandemie und arbeiten jeden Tag an einer reibungslosen Logistik und neuen Lösungen für die Versorgung der Covid-19 Patienten.

ITKAM dankt seinem Mitglied für sein Engagement im Kampf gegen Covid-19 im Bereich #healthcare.

Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich an:

Christine Schnatter
cschatter@itkam.org
0049 6997145226

#TogetherWeInform #TogetherIsBetter #WeDontStop

News

  • Virtuelle Study Tour Industrie 4.0

    7 deutsche Branchenexperten für 80 italienische KMU
    Weiterlesen
  • #ASKITKAM: Die Messen in Deutschland

    Ein Überblick über die aktuellen Messeveranstaltungen in Deutschland
    Weiterlesen
  • #ASKITKAM: Die Messen in Italien

    Ein Überblick über die aktuellen Messeveranstaltungen in Italien
    Weiterlesen
  • Sigep Exp – The Digital Experience

    Vom hybriden Format zum full digital Event
    Weiterlesen