Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU und im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert ITKAM vom 3. bis 6. Mai eine digitale Leistungsschau für deutsche Schiffbauzulieferer mit den Schwerpunkten Kreuzfahrtschiffe, Großyachten sowie maritime Digitalisierung.
Ziel ist es, den deutschen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, die italienische Schiffbauindustrie näher kennenzulernen. D.h. es wird konkrete Unterstützung bei der Suche nach Geschäftspartnern und beim Ausbau bestehender Beziehungen geboten.

 

Eine Zielmarktanalyse für die Teilnehmer der digitalen Leistungsschau

Im Rahmen des Projekts hat ITKAM eine detaillierte Analyse der italienischen Schiffbauindustrie durchgeführt, die sich hauptsächlich an die Teilnehmer der Leistungsschau richtet, aber auch von jedem interessierten kostenfrei eingesehen werden kann. Die Analyse bestätigt einmal mehr, wie wichtig diese Branche für die italienische Industrie und wie wettbewerbsfähig sie auf globaler Ebene ist.

Einige Daten dazu: Die italienische Schiffbauindustrie hat in den Jahren von 2014 bis 2019 ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet, wobei der Gesamtumsatz von 2,48 Mrd. € im Jahr 2014 auf 4,78 Mrd. € im Jahr 2019 gestiegen ist. Auch für 2020 wird trotz der Pandemie ein Gesamtumsatz erwartet, der das Vorjahresvolumen von rund 4,8 Mrd. € bestätigt. Der größte Teil des Gesamtumsatzes stammt aus der italienischen Inlandsproduktion, 75,5 % entfallen auf den Export. Die Zahlen für Sport- und Freizeityachten sind sehr positiv und die drei wichtigsten Werften der Welt im Bau von Superyachten kommen aus Italien: Azimut / Benetti, die Gruppo Ferretti und Sanlorenzo Lengers Yachts. Nicht zu vergessen der Branchenprimus Fincantieri, als einer der bedeutendsten Schiffbauer der Welt mit Sitz in Triest.

 

Stärken und Chancen

Die Analyse befasst sich eingehend mit der Struktur des Marktes in Italien, seinen Segmenten und seiner relativen Entwicklung, auch im Hinblick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Sie liefert außerdem nützliche Informationen zu führenden Unternehmen, Fachverbänden und Multiplikatoren sowie zu branchenspezifischen Veranstaltungen und Messen.

Für deutsche Unternehmen, die an Geschäften mit der italienischen Schiffbauindustrie interessiert sind, hebt die Studie insbesondere folgende Faktoren hervor:

Stärken:

– Gesamtumsatz der Branche wächst bis 2019 stetig und bleibt 2020 trotz Pandemie stabil

– Hohe Export-Orientierung schafft relative Unabhängigkeit von der Inlandsnachfrage

– Positiver Beschäftigungstrend

– Hervorragender Ruf deutscher Unternehmen in Italien fördert den Austausch

Chancen:

– Hoher Exportanteil von Sport- und Freizeitbooten zeigt Krisenresistenz im gehobenen Luxussegment

– Mit Innovationen und Alleinstellungsmerkmalen besteht eine gute Chance, Markteintrittsbarrieren zu überwinden

– Hohe Export-Orientierung gibt die Möglichkeit, Drittmärkte zu erschließen

 

Für weitere Informationen über das Projekt und die Marktanalyse kontaktieren Sie bitte:

Ronny Seifert
Tel: 0049 341 98972510
rseifert@itkam.org

 

 

 

 

News

  • #TogetherWeInform: C-Dach

    Deutsch-Italienische Zusammenarbeit beim Technologietransfer
    Weiterlesen
  • Renaissance der Fern- und Nachtzüge in Europa

    EU-Initiativen zur Förderung der Bahn als grenzüberschreitendes Personenbeförderungsverkehrsmittel
    Weiterlesen
  • Geschäftsanbahnung für den Bereich Smart City

    ITKAM öffnet deutschen KMU neue Potentiale in Italien
    Weiterlesen
  • #Together4Growth: Preis für kommunale Partnerschaft

    ITKAM unterstützt Bewerbung
    Weiterlesen