Biotech und Internationalisierung

B2B-Gespräche und themenbezogenen Workshops bestätigen sich auch in der
Biotech-Branche als effizientes Mittel zur Förderung internationaler Wirtschaftsbeziehungen. Ein Rückblick auf
die von ITKAM organisierte Mission „Biotech made in Campania“.

 

Biotech e internazionalizzazione 1

 

Am 9. und 10. März fanden die von ITKAM organisierten Treffen der Mission „Biotech made in
Campania“ mit deutschen Unternehmern und Vertretern aus der Forschung in Frankfurt statt.
Ziel der Mission war es, den Weg zur Entwicklung neuer Partnerschaften zu ebnen.

Begleitet wurde die italienische Delegation von Biocam Scarl, dem Verband der Region
Kampanien für Unternehmen und Forschungsinstitute spezialisiert auf die Forschung und den
technologischen Transfer der Biotechnologien für die Humanmedizin.

„Der deutsche Markt, vor allem die Gegend um Frankfurt”, erklärt Lucio Annunziato,
Professor für Pharmakologie an der Federico II Universität Neapel und Präsident von Biocam
Scarl „verfügt über das passende technologische Netzwerk, um bedeutende Synergieeffekte
mit der Biocam Scarl zu erzielen.“

Die Entwicklungen der kampanischen Forschungsprojekte, die kurz vor ihrem Markeintritt
stehen, sowie die Produkte der Industriepartner von Biocam wurden den Gesprächspartnern
deutscher Universitäten und Unternehmen im Rahmen der von ITKAM organisierten
Podiumsdiskussionen und bilateralen Treffen vorgestellt. An den Treffen nahmen Vertreter
der Federico II Universität Neapel sowie Unternehmer der Firmen Neatech, Pierrel, Merigen,
San Raffaele la Pisana und SDN teil. Die Grundlagen für das Ausschöpfen europäischer Mittel
zur Förderung bestimmter Anwendungen entstehen genau bei dieser Art von Initiativen.

 

Biotech e internazionalizzazione 2

Biotech in Deutschland

Das Land Hessen ist mit mehr als 207 Biotechnologie-Unternehmen, rund 51.000
Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 32 Milliarden Euro in 2014 in dieser Branche
eine der aktivsten und dynamischsten Regionen Europas.

Biotechnologische Pharmazeutika, Biobanken, Biomarker und Biomaterialien gelten derzeit
als innovative und strategische Branchen des europäischen Pharmamarkts.

Biotech in Italien

In Italien waren Ende 2014 insgesamt 384 aktive Biotechnologie-Unternehmen registriert.
Bei mehr als der Hälfte (251) handelt sich um reine Biotech-Firmen (Italien platziert sich mit
der Anzahl seiner reinen Biotech-Unternehmen in Europa auf dem 3. Platz). Von diesen 251
Unternehmen sind 225 mit ausschließlich italienischer Kapitalbeteiligung. Der Gesamtumsatz
beläuft sich auf über 7,7 Milliarden Euro, während die Ausgaben für Forschung & Entwicklung
mehr als 1,5 Milliarden Euro erreichen. Allein der Bereich Forschung & Entwicklung zählt
etwa 7.300 Beschäftigte.

Mit einem Durchschnittswert von 19% vom Gesamtumsatz für Investitionen im Bereich
Forschung Entwicklung – bei den reinen Biotechunternehmen steigt der Wert sogar auf
31%- stellt die Biotech-Industrie eine der innovativsten Branchen der italienischen
Wirtschaft dar
(Quelle: Bericht über Biotechnologien in Italien 2015 vom italienischen Forschungszentrum
„Centro Studi Assobiotec“).

In der Region Kampanien sind zahlreiche Biotech-Unternehmen angesiedelt, die sowohl
national als auch international für ihre Qualität im Bereich Forschung & Entwicklung bekannt
sind.

„Die Biotechbranche ist auch für uns von der lTKAM ein interessanter Sektor für
erfolgversprechende bilaterale Beziehungen zwischen Italien und Deutschland, zwischen
Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Industrieclustern und Universitäten auf beiden
Seiten der Alpen“, untermalt ITKAM-Präsident Prof. Emanuele Gatti und ergänzt: „Die
Biotechbranche wächst stetig, der technologische Aspekt ist in diesem Sektor besonders
entscheidend. Aber kein Unternehmen verfügt alleine über so viel Knowhow, daher ist die
Zusammenarbeit mit anderen hier von essentieller Bedeutung.”

Weitere Informationen zu den ITKAM-Dienstleistungsangeboten zur Internationalisierung,
wie z.B. B2B-Gespräche und Themen-Workshops, finden Sie auf unserer Webseite oder in
unserem Servicekatalog. Oder schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an info@itkam.org

 

Biotech e internazionalizzazione 3

Nach der erfolgreichen Durchführung der Reise einer BIOTECH/Lifescience-Delegation in Frankfurt Anfang März, wird bereits  vom 16. bis zum 17. Juni 2016 der Gegenbesuch durch deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen nach Neapel stattfinden.

Hinterlasse eine Antwort