B2B-Gespräche: Die Region Basilikata zu Gast in Deutschland

Seit Langem unterstütz ITKAM italienische Unternehmen, Netzwerke und Produktionscluster beim Einstieg in den deutschen Markt und bei der Entwicklung neuer Geschäftsbeziehungen. Ein Beispiel dafür sind die Gesprächstermine zwischen lukanischen Unternehmern und Firmen aus Frankfurt zur Förderung des Handels.

Mapping Basilicata

Am 2. und 3. Dezember realisierte ITKAM im Auftrag von Sviluppo Basilicata S.p.A. B2B-Gespräche zwischen deutschen Unternehmern und lukanischen Firmen aus den Bereichen Food, Design und Unterwäsche/Bademode. Die Initiative wurde im Rahmen des Projektes „Mapping Basilicata“ zur Förderung der regionalen Produktionsnetzwerke umgesetzt.

Am 3. Dezember fanden die vorab für die einzelnen Branchen organisierten B2B-Gespräche in den Räumlichkeiten der ITKAM und bei den deutschen Unternehmern statt. Die in drei Gruppen aufgeteilte Delegation der lukanischen Unternehmen, zu der auch Vertreter der Handelskammer Potenza und die Projektleiterin von Mapping Basilicata zählten, wurde von einem ITKAM-Vertreter unterstützt und begleitet.

Unsere Dienstleistungen für Unternehmen.

Begrüßt wurden die Qualitätsbrands Basilicata Fine Foods, Casamatera und B-Wear im Brighella in Frankfurt, einem mit dem Qualitätssiegel „Marchio Ospitalità Italiana“ ausgezeichneten Restaurant. An dem durch die traditionelle lukanische Küche inspirierten Networking-Dinner nahmen rund 40 Personen teil, unter ihnen Vertreter der lukanischen Produktionsnetzwerke, der Handelskammer Potenza, der deutschen Lokalpresse sowie deutscher Unternehmen und Verbände. 

Ein paar Impressionen des Abends:

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten und Anforderungen der verschiedenen Branchen entwarf ITKAM ein Programm mit individuellen Gesprächsterminen für die einzelnen Produktionsnetzwerke. Durch die Unterstützung der Italienischen Handelskammer für Deutschland bei der Organisation und dank des ITKAM-Kontaktenetzwerks konnten neue Wege für den Export italienischer Produkte geebnet werden. Deutsche Importeure, Groß- und Einzelhändler, Einkaufsleiter und die Presse konnten sich einen konkreten Eindruck von den Produktproben, die die Delegation aus der Basilikata mitgebracht hatte, verschaffen.

Dies bestätigt auch Elisabetta Vignando (Internationale Unternehmensberaterin/Business Development Manager und Referentin für das Projekt Mapping Basilicata): „Ich bedanke mich für die ausgezeichnete Arbeit, die in so kurzer Zeit geleistet wurde. ITKAM hat sehr interessierte Unternehmer finden können, die ein ernsthaftes Interesse an den Produkten/Kollektionen der 3 Brands von MAPPING BASILICATA gezeigt haben. Ich war persönlich bei den Gesprächen von B-WEAR dabei und kann bestätigen, dass die von ITKAM ausgewählten Buyer bereits konkrete Anfragen gestellt haben. Sehr wahrscheinlich haben wir das erste Muster für eine Bestellung in 2016 bereits verkauft. Ich glaube, das der Einstieg in den deutschen Markt strategisch sehr sinnvoll ist und die Planung einer Verkaufsstrategie für 2016 gemeinsam erfolgen sollte.“ 

Der deutsche Markt fordert Qualitätsprodukte.

Die Qualität Made in Italy wird auf dem deutschen Markt hoch angesehen. Die Chancen für den Export qualitativ hochwertiger italienischer Produkte sind hoch und mit einer kompetenten Unterstützung vor Ort kann man das Beste daraus machen.

Für die Suche neuer Handelskontakte oder die Vermittlung neuer Geschäftspartner steht ITKAM jederzeit zur Verfügung:

Telefon: +49 69 97145210

E-Mail: info@itkam.org

Hinterlasse eine Antwort