Die Vermarktung italiensicher Lebensmittelspezialitäten in Deutschland. Apulien zu Gast in Berlin.

Die Initiative „Innovationslabor: Obst, Gemüse und kulinarische Besonderheiten des ländlichen Apuliens“ ist ein perfektes Beispiel für die Synergien, mit denen ITKAM auf dem deutschen Markt tätig wird. Die Veranstaltung, die vom 11. bis 13. Juni in der Marheineke Markhalle in Berlin stattfand, beruhte auf der Zusammenarbeit zwischen ITKAM, 19 apulischen GAL (lokalen Aktionsgruppen) und dem Verein „Apulier in Berlin“.

Spezialitäten der apulischen Küche im Zentrum der Aufmerksamkeit

Auf den Erfahrungen dieses ITKAM-Projekts, bei dem drei Tage lang die apulischen Spezialitäten im Vordergrund standen, können viele andere Lebensmittelunternehmen aus Italien aufbauen.

Im Mittelpunkt stand in erster Linie die Qualität der typischen Produkte aus der apulischen enogastronomischen Tradition, wie zum Beispiel das Extra-Vergine Olivenöl, die Wurstwaren aus der Region der Monti Dauni (Provinz Foggia), Bioprodukte, Konserven und Weine.

Die Veranstaltung wurde mit einer von ITKAM organisierten Pressekonferenz zum Thema Boden- und umweltschonende Produktherstellung sowie Lebensmittelsicherheit, an der zahlreiche lokale und nationale Journalisten teilnahmen, in einem renommierten italienischen Restaurant am Gendarmen-Markt eröffnet. Im Anschluss an die Pressekonferenz fand ein Workshop und eine Verkostung statt, bei der die Geschmäcker und die Farben Apuliens ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückten.

Das Herz der dreitägigen Veranstaltung bildeten die typisch apulischen Spezialitäten und der Workshop „Coloribo“, eine einmalige Food-Art-Experience: Die Künstlerin Bice Perrini stellte essbare Farben her, für die sie typische Produkte aus Apulien wie zum Beispiel Radicchio, Rübengrün, Karotten und getrocknete Tomaten verwendete.

Gemeinsamer Einsatz

Ziel des Vereins „Pugliesi nel Mondo“ ist es unter anderem, die Innovationen der ländlichen Gebiete Apuliens und die hochqualitativen Erzeugnisse der lokalen KMUs im Ausland international bekannter zu machen. Der Export qualitativ hochwertiger italienischer Lebensmittelprodukte nach Deutschland hat gutes Potential, das zeigt die steigende Tendenz der Exportzahlen in diesem Sektor. Zusammenarbeit, gute Organisation und das richtige Knowhow sind die Eckpfeiler für Projekte wie die kürzlich durch ITKAM in der Berliner Markthalle umgesetzte Initiative.

Hinterlasse eine Antwort