Gründung des Vereins „Italian Sounding“, um echte „Made in Italy“ – Produkte auf dem deutschen Markt zu schützen

italia_sounding_germania

Morgen am 24. Februar 2015 wird in Rom der Verein „Italian Sounding“ gegründet, um echte Made in Italy – Produkte in Deutschland vor unlauterem Wettbewerb durch Produkte, die italienisch “klingen” aber nicht italienisch sind, zu schützen.

Die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM), die Italienische Handelskammer München-Stuttgart und Confagricoltura werden den Verein „Italian Sounding“ gründen. Zu diesem Event sind auch Journalisten herzlich eingeladen.

Das Treffen wird um 16 Uhr am Hauptsitz von Confagricoltura in Rom (Corso Vittorio Emanuele 101) stattfinden.

Am morgigen Treffen werden teilnehmen:

  • der Confagricoltura-Generaldirektor Luigi Mastrobuono
  • die Vizepräsidentin der Italienischen Handelskammer München-Stuttgart Barbara Rizzato
  • ITKAM-Präsident Prof. Emanuele Gatti
  • Confagricoltura-Vizepräsident Giandomenico Consalvo
  • ITKAM-Vizepräsident Rodolfo Dolce
  • Vertreter aus der Lebensmittelindustrie, Parlamentsabgeordnete und Vertreter von Fachverbänden

Was ist das „Italian Sounding“ und wie kann man sich davor in Deutschland schützen?

Die italienische Fahne, italienische oder pseudo-italienische Worte werden zu oft benutzt, um nicht-italienische Produkte zu vertreiben.

Dieses Phänomen, bekannt als „Italian Sounding“, betrifft die renommiertesten italienischen Produkte insbesondere in der Lebensmittelbranche aber auch in dem Mode- und Designsektor. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, haben wir bereits letztes Jahr in diesem Artikel in italienischer Sprache über das „Italian Sounding“ und über die Möglichkeit, sich vor Fälschungen zu schützen, berichtet.

Die Italienischen Handelskammern in Deutschland können gegen das „Italian Sounding“ handeln

Das deutsche Recht erlaubt nur bestimmten Einrichtungen eine Klagebefugnis (z.B. Handelskammern, öffentliche oder private Verbraucherschutzvereine, die die Interessen einer beträchtlichen Anzahl von Unternehmen vertreten).

Daher haben die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM), die Italienische Handelskammer München-Stuttgart und Confagricoltura beschlossen, den Verein „Italian Sounding“ zu gründen.

 

Cover photo: flickr/Paul Nicholson [CC BY-NC]

 

Eine Reaktion auf “Gründung des Vereins „Italian Sounding“, um echte „Made in Italy“ – Produkte auf dem deutschen Markt zu schützen”

  1. Piercarlo Perli

    Complimenti per la nascita di „ITALIAN SOUNDING“
    Vi auguro di cuore che abbiate successo nel difendere il Made in ITALY.
    Tanti auguri,
    saluti da Welterbestadt (Unesco) Quedlinburg

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort