Warum deutsche Unternehmen Südtirol besser kennen lernen sollten: Drei gute Gründe und ein Event

investire_in_alto_adige

Sie sind ein deutsches Unternehmen und beabsichtigen, in den italienischen Markt einzusteigen. Aber wo am besten anfangen? Südtirol könnte sich dafür perfekt eignen. Warum erläutern wir in einem Seminar.

Am 17. Februar haben deutsche Unternehmer bei einem Event in Halle die Möglichkeit, sich mit südtiroler Organisationen auszutauschen und zu erfahren, warum es sich lohnt, in Südtirol zu investieren, um in den italienischen Markt einzusteigen.

Das Event wird in Zusammenarbeit mit der IHK Halle Dessau und Südtirols Standortagentur BLS organisiert.

Bei Interesse bitten wir Sie, das folgende Online-Formular bis spätestens 12. Februar auszufüllen. Das genaue Programm des Events ist am Ende dieses Posts aufgeführt.

Das Event beginnt ab 14 Uhr und findet hier statt (IHK Halle-Dessau, Zimmer 3.105, Franckestr. 5, 06110 Halle).

Drei gute Gründe, warum man (über Südtirol) in den italienischen Markt einsteigen sollte

Bereits vor Beginn des Events möchten wir hier drei gute Gründe aufführen, warum deutsche Unternehmen unserer Meinung nach, Südtirol unbedingt näher kennen lernen sollten.

1. Südtirol ist innovativ

Das Handwerk und die Landwirtschaft sind die beiden florierenden Sektoren der Südtiroler Wirtschaft. Außerdem setzen viele Südtiroler Unternehmen auf Innovation, vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien und der alpinen Technologien. Ein Beispiel: In 2014 hat die Region ein Programm ins Leben gerufen, im Rahmen dessen 1 Millionen Euro in junge Start-up-Unternehmen investiert werden.

2. Südtirol setzt auf Kultur

Südtirol setzt derzeit stark auf Kultur. In den letzten Jahren hat die Region ein Projekt ins Leben gerufen, das Südtirol als Drehort für die Filmindustrie vermarktet. Zahlreiche TV- und Kinoregisseure haben bereits ihre Filme in Südtirol gedreht.

3. Südtirol spricht Deutsch und Italienisch

Dank des Multilinguismus seiner Bewohner und Unternehmen kann Südtirol leichter als andere mit deutschen Unternehmer kommunizieren und somit als Brücke für ihren Einstieg in den italienischen Markt dienen.

Das Eventprogramm

14.00 Uhr – Begrüßung
Birgit Stodtko, IHK Halle-Dessau

14.05 Uhr – Einführung in die heutigen deutsch-italienischen Wirtschaftsbeziehungen
Ronny Seifert, ITKAM

14.15 Uhr – Südtirol als Brücke nach Italien 
Fabian Haas, BLS Business Location Südtirol Alto Adige

15.00 Uhr – Italienische Rechtsaspekte bei internationalen Wirtschaftsbeziehungen
Joachim Reinhold, Reinhold& Linke Rechtsanwälte in GbR

15.30 Uhr – Unternehmen berichten über ihre Erfahrungen
Jörg Mario Reiter, ISOPAN Deutschland GmbH,

15.45 Uhr  – Austausch der eigenen Erfahrungen

 

Cover photo: flickr/a_weidemann [CC BY-ND]

 

Hinterlasse eine Antwort