„Ein Unternehmen in Deutschland gründen? Das gelingt in wenigen Sekunden“

Wer in Deutschland Business betreiben möchte, braucht innovative Ideen“ eröffnet der Präsident der ITKAM, Emanuele Gatti, seinen Bericht über Deutschland aus Sicht der Unternehmen.

„Deutschland hat eine dynamische Wirtschaft. Es gibt viele Unternehmen, die schließen, aber auch viele Neugründungen. Die offizielle Gründung eines Unternehmens in Deutschland erfolgt in wenigen Millisekunden, die Zeit, die es zum Drücken einer Taste benötigt. Bis das Unternehmen dann tatsächlich operativ ist, rechnet man im Durchschnitt 1 bis 4 Monate nach Eröffnung.

Emanuele Gatti wurde im Rahmen der Sendung Agorà interviewt, einer täglich ausgestrahlten und von Gerardo Greco moderierten Informationssendung von Rai 3. Im Interview sprach Gatti auch über die steuerlichen Aspekte in Deutschland: „Ein Innovationsunternehmen zahlt in Deutschland im ersten Jahr keine Steuern.“

Sie wollen ein Unternehmen oder ein Geschäft in Deutschland eröffnen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren 17-Punkte-Guide (in italienischer Sprache), der alle Arten der Unternehmensgründung und die dazugehörigen steuerlichen Aspekte in Deutschland berücksichtigt.

 

agora_germania

Das Video vom Interview mit Emanuele Gatti und
Paola Concia bei Rai 3 (in italienischer Sprache)

Gründe für einen Umzug und die Suche nach einer Arbeitsstelle in Deutschland

Auch Anna Paola Concia, ehemaliges Parlamentsmitglied der italienischen Partei PD und Beraterin der Italienischen Handelskammer für Deutschland erläutert ihre Sichtweise von Deutschland.

Wie lange benötigt man, um eine Arbeitsstelle in Deutschland zu finden? „Im Durchschnitt vermittelt das Arbeitsamt einen Arbeitnehmer in 140 Tage an einen neuen Arbeitgeber“, berichtet Paola Concia im Interview mit Rai 3.

Anna Paola Concia hatte bereits in einer Reportage des italienischen Fernsehsenders Rai 2 über die Arbeitssuche in Deutschland berichtet und Folgendes empfohlen:

Was in Deutschland zählt ist weniger ein Empfehlungsschreiben als ein Referenzschreiben.  Für eine Bewerbung genügt also nicht der Lebenslauf, sondern es sollten ein bis mehrere Referenzschreiben früherer Arbeitgeber hinzugefügt werden. Dies ist ein offizielles, aber relativ neutrales Schreiben.  Benötigt wird also nicht der persönliche Kontakt bzw. die persönliche Empfehlung, sondern ein Ansprechpartner bei eventuellen Rückfragen zum Bewerber”.

Entscheidend bei der Arbeitssuche in Deutschland ist vor allem auch die Sprachkenntnis. Es ist unabdingbar, zunächst die Sprache zu erlernen und sich dann auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu bewerben.

Hierbei unterstützt der deutsche Staat: Wer mit einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung nach Deutschland kommt, profitiert von einem 6-monatigen Sprachkurs, der vom deutschen Staat bezahlt wird. Die Teilnahme ist aber verpflichtend.

Anna Paola Concia beendet ihr Interview mit einem Hinweis für alle, die in Deutschland eine Umsatzsteuernummer beantragen möchten: Im Vergleich zu Italien ist die Beantragung weniger bürokratisch.

 

Hinterlasse eine Antwort