So helfen wir Unternehmen, ihre Ausgaben für Telekommunikation zu reduzieren

habble

Heutzutage liegen die Telekommunikationskosten für den Großteil der Unternehmen auf Platz 5 der Liste der indirekten Kosten. Aus diesem Grund entstand Habble, das Start-up-Unternehmen aus Pisa, das wir heute für unsere Rubrik Toscana Promozione interviewen. In dieser Rubrik möchten wir die innovative Seite der Region Toskana mit Hilfe von Erfolgsgeschichten, Zahlen & FaktenundFragen & Antwortenvorstellen.

Habble stellt sich 2013 zum ersten Mal auf dem Markt vor und präsentiert ein Produkt, das die Kosten für die Festnetz-Telekommunikation, das Mobilnetz und das Datennetz verwaltet und diese in Echtzeit aufbereitet, sodass es dem Anwender unmittelbar Abweichungen oder Probleme meldet. Das Start-up konnte mit diesem Produkt überzeugen und die Aufmerksamkeit ausländischer Investoren und eines Venture-Fonds der Handelskammer Pisa auf sich ziehen.

Dies berichteten die Gründer von Habble im Interview.

logo-habble

 

 

Beschreiben Sie die Schlüsselmomente Ihrer Unternehmensgeschichte…

Habble ist ursprünglich eine Idee, die aus der Kombination von folgenden Faktoren  entstanden ist. In 10 Jahren Beratungstätigkeit im Bereich IKT gingen durch Kunden geäußerte Marktanforderungen hervor und wurden interpretiert. Es wurde außerdem offensichtlich, dass ein Mangel an einem einfachen Instrument besteht, um die Welt der Telefonanbieter zu kontrollieren und sich zu orientieren. Zudem war es das  Bewusstsein darüber, dass heute die Telekommunikationskosten auf Platz 5 der Liste der indirekten Kosten für den Großteil der Unternehmen liegen.

Aus diesem Grund entschieden Antonio De Luca, CEO und Gründer von Habble, und Luca Coturri, Vertriebsleiter von Dienstleistungen, im Jahr 2011 ein innovatives Start-Up zu gründen und Zeit und Geld in die Entwicklung eines Systems zu investieren, welches genau dies anbietet. In weniger als 3 Jahren gelang es ihnen, die Software herzustellen, sodass sie sich im Mai 2013 auf dem Markt vorstellen konnten.

Produkt: Worum genau handelt es sich? Beschreiben Sie es kurz…

Habble ist ein SaaS (Software as a Service) Produkt, das die Kosten für die Festnetz-Telekommunikation, das Mobilnetz und das Datennetz verwaltet und diese in Echtzeit aufbereitet, sodass es dem Anwender unmittelbar meldet, wenn Abweichungen oder Probleme eintreten.

Habble ist eine Web-Cloud, die sehr einfach zu benutzen und mit jedem, durch die jeweilige Firma genutzten, Hardware-System zu vereinbaren ist, völlig unabhängig davon welchen Telefon-Betreiber der Kunde gewählt hat oder in der Zukunft wählen wird. Durch einen höheren Informationsgrad über den tatsächlichen Gebrauch, stellt sich ein Mechanismus ein, der es den Unternehmen einfacher macht aus Verträgen herauszukommen und ihre vertragliche Stellung gegenüber den Anbietern stärkt. Das „Real Time“ Konzept ist die Lösung, um jegliches „Bill Schock“-Risiko auszuschließen, welches durch temporäre Kostenspitzen entsteht, wie zum Beispiel Roamingverkehr; Telefonbetrug und Funktionsstörung der Dienste.

Nennen Sie 3 Schlagwörter, die es identifizieren.

  • Telekommunikation
  • Echtzeit
  • Kostenkontrolle

Warum ist Ihre Idee erfolgreich?

Die wenigen vorhandenen Konkurrenten, die „Real Time“ Lösungen anbieten, konzentrieren sich auf den Bereich Mobilnetz. Habble hingegen ist das einzige System, welches alle Arten von Kommunikation zu kontrollieren vermag.

Alternative Produkte auf dem Markt, die Telefonrechnungen auf Fehler und Unregelmäßigkeiten untersuchen, haben eine innere Verzögerung, die es nicht erlaubt, wirtschaftlichen Schäden in Echtzeit vorzubeugen. Im Allgemeinen sind alle Konkurrenzprodukte teurer, komplizierter und/oder dringen zu sehr in die Tiefe.

Welche Art von Investitionen haben Sie bis jetzt anziehen können? Haben Sie z.B. an Projekten, Wettbewerben, etc. teilgenommen?

  1. Einschreibung in das Register innovativer Start-Ups, wodurch ihnen Steuererleichterungen und mehr Vereinfachungen der Verwaltungsabläufe zustehen
  2. Investition aus einem Risikokapital-Fonds der Handelskammer Pisa
  3. Work for Equity”-Beitrag der Business Angels
  4. Zurzeit wird eine Due Diligence für den Einstieg eines ausländischen, multinationalen industriellen Investors durchgeführt.

 

Cover photo: Habble

 

 

Hinterlasse eine Antwort