13 deutsche Unternehmen verzeichnen Kosteneinsparungen dank der Nutzung erneuerbarer Energien (und werden dafür ausgezeichnet)

gbe_factory

Eine Anerkennung für ihre Investitionen in erneuerbare Energien und Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung: 13 nachhaltige Firmen, die auf dem Weg zum Null-Emissionen-Unternehmen sind, wurden am 29. April im Leipziger BMW-Werk mit der GBE-Factory-Plakette ausgezeichnet.

GBE Factory ist ein europäisches Projekt, das den Nutzen von Investitionen in erneuerbare Energien verdeutlicht. Ziel des Projektes ist es, auf die Best Practices aufmerksam zu machen und durch die Auszeichnung immer mehr europäische Firmen zu motivieren, zu einem Nullemissionen-Unternehmen zu werden.

Und so verlief die Preisverleihung.

Die 13 ausgezeichneten Unternehmen: von Automotive bis Buchrestaurierung

Die Namen der 13 in Leipzig ausgezeichneten Unternehmen:

  • Bad Saarow Kur GmbH
  • Best Western Premier Hotel Victoria
  • BMW-Werk Leipzig
  • Demeter Märkisches Landbrot GmbH
  • Ferrero OHG mbH
  • GEO – Gesellschaft fuer Emaillierung und Oberflaechentechnik mbH
  • Hans Oeding GmbH & Co. KG
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH
  • J. Schmalz GmbH
  • Kösener Spielzeug Manufaktur GmbH
  • Schlesselmann GmbH
  • SMA Solar Technology AG
  • ZFB Zentrum für Bucherhaltung GmbH

„Wenn man sich um regenerative Energien kümmert, wenn man sich um nachhaltige Unternehmen kümmert, ist es nicht immer ganz einfach. Da gibt es auch manchmal Gegenwind auf diesem Weg“,berichtet Wolfgang Schmalz, Geschäftsführer der J. Schmalz GmbH. „Und deshalb freuen wir uns besonders über diese tolle Auszeichnung“. Die J. Schmalz GmbH ist ein Unternehmen aus dem Schwarzwald, dasmehr Energie produziert als es verbraucht.

Andere Unternehmen denken hingegen pragmatisch: Erneuerbare Energie verwenden bedeutet Kosten einsparen. Das belegen die Worte von Helmut Schache, dem Gründer und Geschäftsführer der Kösener Spielzeug Manufaktur GmbH: „Das ist nicht nur Ökologie alleine, es ist auch Kosten sparen. Wir sparen derzeit gut 30% unseres Energiebedarfs und 60% bei den Heizkosten ein.“

Die Eindrücke der ausgezeichneten Unternehmen

Hanne Dinkel
Leitering Produktionssteuerung, Logistik und Controlling
BMW-Werk Leipzig

Was passiert hier am Standort Leipzig? Was Sie hier sehen, ist eine relativ neue Luftaufnahme. Ich denke, eins fällt sofort auf, das sind unsere 4 Windräder, die sind nicht zu übersehen. Sie sind ein Zeichen dafür, dass wir es ernst meinen mit dem, was man in Deutschland unter Energiewende versteht.

Wir beteiligen uns daran. Wir machen uns Gedanken darüber, welche Möglichkeiten wir als Unternehmen haben, einen Beitrag zu leisten, um Energieeffizienz auch wirklich umzusetzen und da ein Zeichen zu setzen. Und zwar ein sichtbares Zeichen, wie die Windräder, die man von Weitem sehen kann.

Wolfgang Schmalz
Geschäftsführer, J. Schmalz GmbH

Vielen herzlichen Dank. Wir freuen uns riesig. Ist es doch eine Bestätigung für den Weg, den wir gehen. Wenn man sich um regenerative Energien kümmert, wenn man sich um nachhaltige Unternehmen kümmert, ist es nicht immer ganz einfach. Da gibt es auch manchmal Gegenwind auf diesem WegUnd deshalb freuen wir uns besonders über diese tolle Auszeichnung – wir wollen einfach zeigen, dass es auch andere Wege gibt.

Helmut Schache
Geschäftsführer, Kösener Spielzeug Manufaktur GmbH

Uns ist die Idee gekommen, unseren Strom selber zu produzieren … mit einer 200 KW Photovoltaik-Anlage ganz einfach. Das ist nicht nur Ökologie alleine, es ist auch Kosten sparen. Wir sparen derzeit gut 30% unseres Energiebedarfs und 60% bei den Heizkosten ein.

Bertram Spaeth
Inhaber Best Western Premier Hotel Victoria

Seit 2002 betreiben wir das Hotel, ein Vier-Sterne-Hotel, nur mit erneuerbaren Energien. Dann haben wir auch in vielen Bereichen Energieeinsparungen vorgenommen, immer so, dass es kein Nachteil für unsere Gäste ist, weil unser Ziel war, dass wir den gleichen Komfort und Luxus bieten können, wie andere 4-Sterne-Hotels. Aber es einfach im Hintergrund so einrichten, dass durch moderne Technik eben weniger Energie verbraucht wird und alles nur mit erneuerbaren Energien betrieben wird.

Wir haben auch Bio-Frühstück, und auf Nachhaltigkeit wird auch bei der Renovierung der Zimmer Wert gelegt, bei den Farben, usw. Also es ist ein sehr umfassendes Konzept, und dafür haben wir auch schon viele Auszeichnungen bekommen.

Jana Moczarski
Restauratorische Leitung , ZFB Zentrum für Bucherhaltung GmbH

Neben der normalen, handwerklichen Einzelrestaurierung von Büchern und Papier machen wir auch Massenbehandlungen, also Trockenreinigung, Gefriertrocknung und die Massenentsäuerung. Das ist ein Verfahren, das bei uns auch im Haus selbst entwickelt worden ist.

Für die Massenentsäuerung haben wir 2011ein neues Gebäude gebaut. In diesem Gebäude haben wir auch auf erneuerbare Energien gesetzt, indem wir unser komplettes Heizsystem mit Geothermie bewerkstelligen.

Jürgen Peters
Projektkoordinator, Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH

Wir beschäftigen uns mit Trends und Zukunftsforschung und versuchen diese Trends dann auch in Projekte zu gießen, mit öffentlicher Förderung, auch gerne ohne öffentliche Förderung, dann allein auf Basis der Eigenmittel der Unternehmen.

Und ein konkretes Beispiel, für das wir hier auch heute ausgezeichnet werden, ist eben das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus, mitten in Berlin südlich des Potsdamer Platzes. Dort haben wir es gerade zum ersten Mal geschafft, ein neues Windrad oben auf dem Gasometer zu installieren. Dort haben wir versucht, die ganze Mixtur, die die anderen Preisträger hier heute dargestellt haben, in einem Micro Smart Grid so zusammen zu binden, dass wir ein Optimum an innerstädtischer Eigenversorgung von sowohl gewerblicher Nutzung in Gebäuden als auch Flottenmanagement auf Basis von Car Sharing haben.

Hinterlasse eine Antwort