Die italienischen Start-ups in Berlin: „Unser Talent stößt auf das deutsche digitale Ökosystem“

„Was ist Berlins Geheimnis? Warum hat sich gerade Berlin europaweit zu einem der begehrtesten Orte für die Gründung von Start-ups entwickelt? Es sind die Start-ups selber, ihr Unternehmergeist und die niedrigen Lebenshaltungskosten.“

Nicolas Zimmer, Vorsitzender des Vorstands der Technologiestiftung Berlin (TSB), verrät uns während der Veranstaltung „Italian Start-ups meet Berlin“ das Geheimnis für die vielen Start-up-Gründungen in Berlin. Bei dem Event trafen Italiens und Deutschlands innovative Ökosysteme in der Botschaft in Berlin aufeinander. [Hier finden Sie unsere gesamten Posts zum Thema].

Heute möchten wir ein Video des Events veröffentlichen, das die interessantesten Beiträge des Tages festhält.

Aber unser Veranstaltungsbericht endet hier noch nicht, denn in Kürze werden wir das Interview mit Mattia Corbetta vom Italienischen Wirtschaftsministerium sowie die Gespräche einiger italienischer Start-ups, die am Event teilgenommen haben, veröffentlichen.

Italienische Tradition und italienisches Talent treffen auf die digitale Welt

„Italienische Tradition, Kreativität und Erfindungskunst, gerade auch in den technischen Bereichen, treffen in Berlin auf ein extrem gut entwickeltes Ökosystem“, sagte Emanuele Gatti, Präsident der Italienischen Handelskammer für Deutschland und verdeutlichte, dass die italienische Digital-Community in Berlin von entscheidender Bedeutung ist.

Beim Event in der Botschaft in Berlin waren viele der wichtigsten italienischen Start-ups präsent. Das unterstrich auch der Italienische Botschafter Elio Menzione in seiner Eröffnungsrede: „Ich freue mich sehr, dass so großes Interesse am immer mehr an Bedeutung gewinnenden Thema der Innovation besteht. Es ist schön zu sehen, dass so viele Italiener aus Berlin -vor allem junge Italiener- sich für eine Teilnahme an diesem Event entschieden haben.“

Start-up-Unternehmen zwischen Italien und Deutschland

Der Austausch zwischen Start-ups in Italien und Deutschland ist nicht nur machbar, sondern auch sehr wünschenswert. Emanuele Gatti erläutert die Gründe, die zur Organisation von „Italian Start-ups meet Berlin“ geführt haben:

„Wir möchten die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen italienischen und deutschen Start-ups intensivieren, wir möchten, dass die Forschungseinrichtungen neue Kooperationsformen einführen, damit die italienischen Start-ups verschiedene Best-Practice-Beispiele von Berlin nach Italien bringen können. Nicht zuletzt wünschen wir uns, dass die italienischen und deutschen Firmen bereits während ihrer Gründungsphase miteinander kooperieren, um dann zusammen stark zu werden.“

Berlins Geheimnis für Start-ups

Kommen wir noch einmal auf das anfangs Gesagte zurück: das Berliner Geheimnis für Start-up-Gründungen. „In Berlin“, berichtet uns Nicolas Zimmer „gibt es ein sehr großes Potential, ein Potential, das sich dankInvestitionen im richtigen Wirtschaftssektor, aber auch dank der Talente, die in diese Stadt gekommen sind, entwickelt hat.“ Es sind also die höheren Ausgaben der Stadt für Bildung (1,5 Milliarden Euro pro Jahr), aber auch die niedrigen Lebenshaltungskosten, die dazu beitragen, dass junge Talente kostengünstig angeworben werden.

Im folgenden Video die wichtigsten Passagen der drei Reden.

Italienische Start-ups in Berlin: die Stimmen des Events

//www.youtube.com/embed/rYJY7inkLTY“ width=“740″ height=“422″]

 

Elio Menzione – Italienischer Botschafter in Berlin

Ich freue mich sehr über die zahlreiche Teilnahme und das große Interesse am immer mehr an Bedeutung gewinnenden Thema der Innovation. Es ist schön zu sehen, dass so viele Italiener aus Berlin -vor allem junge Italiener- sich für eine Teilnahme an diesem Event entschieden haben.

Unsere beiden Nationen haben eine sehr intensive und umfassende wirtschaftliche Beziehung. Deutschland ist Italiens Handelspartner Nummer Eins, Italien ist weltweit Deutschlands sechstwichtigster Handelspartner.

Italiens Erfolg im Bereich Lifestyle rückt manchmal die Tatsache in den Hintergrund, dass das Land auch über ein großes und vielfältiges Industrie- und Handwerkspotential sowie eine florierende Produktion von Wissenschaft und Technologie verfügt.

Deshalb sind wir uns ganz sicher, dass auch im Bereich der Innovation ein sehr großes Potential für eine bilaterale Zusammenarbeit zwischen Italien und Deutschland vorhanden ist.

———-

Emanuele Gatti – Präsident der Italienischen Handelskammer für Deutschland

In den letzten Jahren haben die Start-ups vor allem in Bezug auf die Zusammenarbeit zwischen Italien und Deutschland immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die italienische Regierung hat die Förderung von Start-ups zu einer ihrer Prioritäten erklärt, Berlin hat sich zu einem der wichtigsten Zentren für Start-ups in Europa entwickelt.

Die italienische Start-up-Community ist eine der wichtigsten überhaupt in Berlin. Im ICT-Sektor zum Beispiel existiert bereits eine Austauschplattform, die sehr erfolgreich italienische Start-ups in Berlin und Umgebung verbindet. Sie nennt sich DigItaly.

Traditionelles italienisches Talent und italienische Eigenschaften wie Kreativität und Erfinderreichtum, auch in den technischen Bereichen, treffen in Berlin auf ein extrem gut entwickeltes Ökosystem.

Die Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland sind definitiv vorhanden. Und genau dieses Ergebnis haben wir uns von diesem Tag erhofft. Wir möchtendie wirtschaftlichen Beziehungen zwischen italienischen und deutschen Start-ups intensivieren, wir möchten, dass die Forschungseinrichtungen neue Kooperationsformen einführen, damit die italienischen Start-ups verschiedene Best-Practice-Beispiele von Berlin nach Italien bringen können.

Nicht zuletzt wünschen wir uns, dass die italienischen und deutschen Firmen bereits während ihrer Gründungsphase miteinander kooperieren, um dann zusammen stark zu werden.

———-

Nicolas Zimmer – Vorsitzender des Vorstands der Technologiestiftung Berlin

Was ist es, das Berlin zu einem der wichtigsten Zentren für Start-ups macht? Es sind die Start-ups selbst. Und was sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass ein Start-up-Unternehmen erfolgreich wird? Menschen mit Unternehmergeist. Und wie schafft man Unternehmergeist? Zunächst braucht man eine Idee, eine innovative Idee, an die man glaubt. Dann braucht man den Mut, in den Markt einzusteigen und das eigene Potential voll auszuspielen. Außerdem muss man sich schnell hocharbeiten, denn sonst tun es die anderen und man bleibt auf der Strecke.

Es ist ein sehr große Potential vorhanden, heute bin ich hier, um Ihnen zu verdeutlichen wieso. Das Potential hat sich dank eines Zusammenspiels mehrerer Faktoren entwickelt, die hier in Berlin vorhanden sind. Entscheidend für die Entwicklung waren die Investitionen im richtigen Wirtschaftssektor, aber auch die nach Berlin gekommenen Talente.

Berlin ist aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten sehr attraktiv. Ein Beispiel sind die Mieten. Im Schnitt kostet die Miete im Vergleich zu London nur die Hälfte. Und bei den Mietpreisen für Büros sieht es sogar noch besser aus: weniger als ein Viertel im Vergleich zu London. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind deutlich günstiger, das Internet etwas günstiger, usw. Wenn man alles zusammenrechnet, kommt man auf Gesamtkosten für die Lebenshaltung, die nur halb so hoch sind wie in London. So ziehen wir Talente zu geringeren Kosten an.

Hinterlasse eine Antwort