Peter Rieth von Continental über das automatisierte Fahren als Zukunft des Automobils

Rieth_guida_automatica

SicherheitUmweltschutzInformatisierungKosten: Das sind die vier entscheidenden Elemente, die die zukünftige Entwicklung des Automobils bestimmen werden. So Peter Rieth, Leiter der Division „Systems & Technology“ bei Continental.

Über dies und viele andere Themen sprach Peter Rieth im Rahmen des Automotive Breakfast Seminars am 13. September in Frankfurt.

In den letzten Wochen haben wir in unserem Blog intensiv über die Automotive-Branche berichtet [hier die während der IAA geführten Interviews und der Bericht über den Pressetag]. Heute möchten wir daran anknüpfen und die Präsentation von Peter Rieth über die Zukunft des Autos vorstellen [die gesamte Präsentation  am Ende des Posts].

Warum das automatisierte Fahren die Zukunft des Automobils bestimmen wird

„Wir sind überzeugt, dass das automatisierte Fahren ein Schlüsselelement für die Mobilität der Zukunft sein wird, denn es wird die Sicherheit, die Effizienz und den Komfort der Mobilität noch weiter verbessern.“

Dank des automatisierten Fahrens wird laut Rieth  die Anzahl der Verkehrsunfälle deutlich zurückgehen, und der Fahrer wird seine Zeit im Auto anders und effektiver nutzen können.

Rieth lieferte außerdem noch ein paar konkrete Daten und Zahlen [„…ab 2025 wird das automatisierte Fahren zur Realität”], auch in Bezug auf die Statistik der Verkehrsunfälle:

  • weltweit 1,2 Millionen Opfer durch Verkehrsunfälle pro Jahr
  • 50 Millionen Verletzte
  • 95% der Verkehrsunfälle entstehen durch menschliches Versagen [Quelle: Europäische Kommission]
  • in 75% der Fälle ist das menschliche Versagen der alleinige Auslöser für den Unfall [Quelle: Europäische Kommission]

Hier die gesamte Präsentation von Peter Rieth zum Durchblättern

Fotoquelle: flickr/shoothead

Lascia un commento