Fliesenindustrie: Die italienischen Unternehmen erwirtschaften 3,6 Milliarden Euro im Ausland

fabbrica_piastrelle_italia

Fast 80% des Umsatzes der italienischen Fliesenindustrie werden durch den Export erwirtschaftet. Dieser hohe Exportanteil verdeutlicht sehr gut die Stärken und Schwächen einer Branche, die insgesamt einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro erzielt.

Der von uns hier veröffentlichte Bericht zur Lage der italienischen Fliesenindustrie wurde von der HANSA Unternehmensberatung aufgestellt, die sich in den Bereichen Fliesen und Baumaterialien spezialisiert hat.

Hier können Sie den gesamten Bericht herunterladen.  

Die italienischen Schwächen und die Vorteile der Internationalisierung

Der Bericht verdeutlicht, welche die bremsenden Elemente der Fliesenbranche sind (wie Wirtschaftskonjunktur, niedrige Kredite von Seiten der Banken, Bürokratie) und warum dieInternationalisierung und die Öffnung gegenüber der ausländischen Märkte (die 3,6 Milliarden Euro Umsatz zum Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Euro beitragen) von ganz entscheidender Bedeutung für die italienische Fliesenindustrie sind.

Die Zahlen der italienischen Fliesenindustrie

  • Gesamtumsatz: 4,581 Milliarden Euro
  • Exportumsatz: 3,660 Milliarden Euro
  • Inlandsumsatz: 0,919 Milliarden Euro
  • Auslandsabsatz: 289,0 Millionen m²
  • Inlandsabsatz: 93,2 Millionen m²

Vier  „Fakten“ über die italienische Fliesenindustrie

  1. In den letzten drei Jahren ging der Inlandsabsatz konstant zurück und fiel um ca. 40% .
  2. Die Produktion ging um  8,31%  auf 367,5 Millionen Quadratmeter zurück.
  3. Der italienische Fliesenhersteller-Verband wies 2012 insgesamt 159 Mitglieder auf, die Branche beschäftigte 21.355 Mitarbeiter (- 3,7 %).
  4. Trotz der Krise wurden in den letzten Jahren 255,5 Millionen Euro investiert.

Die positive Seite

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Produkte der italienischen Fliesenindustrie im Ausland sehr beliebt sind:

„Auch wenn die italienische Fliesenindustrie eine eher negative Entwicklung aufweist, so verfügt sie doch über Unternehmen, die für den europäischen und internationalen Markt äußerst interessant sind.“

Nach Meinung der Unternehmensberatung ist es genau deshalb die richtige Strategie, sich zu internationalisieren und sich auf dem europäischen und internationalen Markt als vereintes Unternehmensnetzwerk zu präsentieren.

Fotoquelle: flickr/Guglielmo Celata

Hinterlasse eine Antwort