Eine Messe, eine Serviceplattform und eine weltweite Tour: “so exportieren wir das handwerklich hergestellte Speiseeis Made in Italy”

Sigep_2012_Pubblico_AL1_9715

Vom 18. bis 22. Januar 2014 wird in Rimini die Internationale Fachmesse für Gelato, Konditoren- und Bäckerhandwerk  [kurz SIGEP], stattfinden: auch die 35. Ausgabe ist die weltweit wichtigste Veranstaltung für das Speiseeishandwerk.

Um über die wichtigsten Neuerungen zu informieren, haben wir mit Blick auf die Rimineser Veranstaltung Anfang 2014 Gabriella De Girolamo, Projektmanagerin von SIGEP interviewt.

2 Neuerungen für das weltweite Speiseeishandwerk in 2013

Die erste Neuerung  ist die permanente Plattform zur Internationalisierung des Business, SISTEMA SIGEP, das die Unternehmen beim Aufbau ihres internationalen Business unterstützt, berät und sogar Fortbildungsmodule anbietet.

Die zweite Neuerung ist die Gelato World Tour, eine Tour mit 8 Etappen auf allen 5 Kontinenten, bei der sich die besten Speiseeishersteller der Presse und dem Publikum vorstellen können.

Bevor wir auf das Interview mit Gabriella De Girolamo zu sprechen kommen, hier noch einige Zahlen zur Messe.

Das Beste rund um das Speiseeishandwerk präsentiert sich über 140.000 Fachbesuchern

Die Zahlen von SIGEP 2013

  • Fachbesucher: 144.803
  • Ausstellungsfläche: 110.000m²
  • Messehallen: 16

Bei der  SIGEP [hier geht zur Website der Messe] werden alle Neuigkeiten rund um  Rohmaterialien & Zutaten,  Maschinen & AnlagenAusstattungen & Services für das Speiseeis-, Konditoren- und Bäckerhandwerk vorgestellt. Die Veranstaltung umfasst verschiedene Schwerpunktthematiken, internationale Wettbewerbe, Präsentationen, Workshops, Kurse und Seminare, die die Veranstaltung zu einem einzigartigen Event werden lassen.

Alle 2 Jahre wird im Rahmen der SIGEP die A.B. TECH EXPO, eine Technologie-, Anlagen- und Ausrüstungsausstellung für Speiseeishersteller, Bäcker und Konditoren stattfinden.

Gabriella De Girolamo: wir präsentieren unsere Plattform zur Internationalisierung des italienischen Speiseeishandwerks

gabriella_de_girolamo

Bei der Ausgabe Anfang 2014 wird die permanente Internationalisierungsplattform “Sistema SIGEP” ins Leben gerufen: welche neuen Möglichkeiten bietet sie den Unternehmen?

Sistema Sigep ist die Neuerung der Rimineser Messeveranstaltung schlechthin. Denn hierbei handelt es sich um eine permanente Plattform, die die Unternehmen des Speiseeishandwerk bei ihren Internationalsierungsbemühungen unterstützt.

Ganz konkret werden damit den Kunden verschiedenste Dienstleistungen und Lösungen angeboten. So werden Workshops organisiert, Beratung bei der Internationalisierung angeboten und internationale Desks ins Leben gerufen. In Kürze wird die Plattform mit all ihren Serviceleistungen online gehen.
Ein konkretes Beispiel? Eine Suchfunktion (die bei der Suche und Analyse von Locations hilft und Pachtverträge für die Verhandlungen zur Verfügung stellt) und einen Service zur Untersützung bei der Kreditbeantragung für italienische Unternehmen.

Letztgenannter Serviceleistung basiert auf der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Finanzpartnern.

Dieses Jahr startete “Gelato World Tour”: können Sie uns kurz diese Initiative beschreiben?

In Rom fiel vom 3. bis 5. Mai 2013 der Startschuss für die Gelato World Tour 2013-14, eine gemeinsame Initiative der Carpigiani Gelato University und Sigep.

Ziel dabei ist es, den Endkunden weltweit für die qualitativ hochwertige Speiseeiskultur auf Basis frischer Zutaten zu sensibilisieren, denn sie steht für Können und Kreativität tausender Speiseeishandwerker. Acht Städte auf allen fünf Kontinenten werden zu Haupstädten des handwerklich hergestellten SpeiseeisesBei jeder Etappe nominiert ein Komitee aus Experten und Verbänden sechzehn Speiseeishersteller, die Tradition und Innovation verbinden und die besten Geschmacksrichtungen auf Basis hochwertiger Zutaten zubereiten. Diese Tour bietet eine einzigartige Gelegenheit sich und seine Rezepte der Presse und dem weltweiten Publikum vorzustellen.

Im Villaggio Gelato World Tour kann das Publikum an Kursen von Dozenten der Carpigiani Gelato University und an Workshops zur Speiseeisherstellung teilnehmen – auch Degustationen können über entsprechende Formulare und gegen Bezahlung gebucht werden. Das Gelato Museum bietet zudem die Möglichkeit, den historischen Verlauf der Speiseeisherstellung von 12.000 v. Chr. bis heute zu entdecken.

Die Sponsoren, in Italien bekannte Firmen des Speiseeishandwerks weiten das Angebot dank ihrer Produkte und der präsentierten Speiseeiskultur weiter aus. Bei jeder Etappe der Gelato World Tour wählt ein aus Experten und Verbänden bestehendes Komitee die 16 besten Speiseeishersteller des Gastlandes aus. Die Konkurrenten treten  mit einer einzigen Geschmacksrichtung gegeneinander an: das eigene Glanzstück. Die Bestplazierten werden dank einer Publikumswahl und das Urteil einer professionellen Jury ausgewählt. So erfolgt eine gemeinsame Bewertung durch Experten und Konsumenten. Die drei Bestplatzierten jeder Etappe dürfen dann am “Gelato Worldcup” im September 2014  am Strand von Rimini teilnehmen und um den Titel ‘World’s Best Gelato’ kämpfen – eine ganz besondere Auszeichnung.

Die letzte Etappe fand vom 5. bis 7. Juli 2013 am Strand Playa de la Malvarrosa in Valencia  statt, die nächste am anderen Ende der Welt! Stay tuned:www.gelatoworldtour.com

gwt_big

Hinterlasse eine Antwort