Die Geschichte eines mittelständischen Unternehmens auf der Messe in Hannover: „Wir möchten unsere Arbeit im Ausland präsentieren.“

unioncamere_basilicata_hannover_messe

Im April fand in Hannover die weltweit wichtigste Maschinenbaumesse statt. Wir von ItaliaGermania waren immer aktiv dabei und haben die 4 lukanischen Unternehmen, die von der Italienischen Handelskammer für Deutschland und dem regionalen Handelskammerverband Unioncamere Basilicata nach Hannover geschickt wurden, auf der Messe interviewt.

Heute möchten wir das letzte der vier Unternehmen der Maschinenbauindustrie der Basilikata vorstellen:Fematic ist ein Kleinunternehmen mit Sitz in Venosa in der Provinz von Potenza. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von komplexen Kleinbauteilen für die Luft- und Raumfahrtindustrie spezialisiert. Zu seinen wichtigsten Kunden zählen Unternehmen wie FIATMagneti MarelliGraziano und Bosch.

„Wir sind hier, um unseren Wirkungskreis, unseren Marktanteil und unser Wissen in Bezug auf die neuen Technologien und Produkte zu erweitern.“

Deshalb hat sich Fematic dazu entschieden, an der Messe in Hannover teilzunehmen und „das Nest Basilikata zu verlassen, um neue Kunden zu finden“, so die Worte von Domenico Battaglino, Berater der Firma von Antonio Malagnino.

Im Folgenden das ganze Interview mit Battaglino.

Domenico Battaglino: Die Messe bietet uns die Chance, neue Unternehmen, Konkurrenten und Kunden kennen zu lernen und uns bei diesen vorzustellen.

 

In welchem Bereich ist Fematic tätig und warum stellt sich das Unternehmen in Hannover vor?

Wir sind ein Kleinunternehmen aus der Provinz von Potenza und in der Maschinenbauindustrie aktiv. Derzeit beliefern wir große Unternehmensgruppen aus der Automobilbranche wie Magneti Marelli, Graziano und FIAT. Außerdem stellen wir Bremszubehör für Bosch her.  Unser Firmensitz liegt in Venosa, nördlich von Potenza.

Wir sind ein kleines Unternehmen mit circa 23 bis 24 Mitarbeitern. Unsere Produktionsmengen reichen von klein bis mittelgroß. Wir verfügen über Mehrfachachsen-Bearbeitungszentren, die mit ganz neuen Maschinen ausgestattet sind, und können so komplexe Bauteile recht großen Volumens bearbeiten. Unsere Bearbeitungszentren sind 1 Meter x 1 Meter x 1 Meter groß. Wir haben also die Möglichkeit, den Kubus so zu positionieren, dass wir ihn in allen, durch die Maschine zulässigen Phasen bearbeiten können.

Dank der Unterstützung der Region Basilikata und der Italienischen Handelskammer haben wir die Gelegenheit bekommen, hier in Hannover dabei zu sein und unser kleines Nest Basilikata zu verlassen, um uns im Ausland zu vermarkten und herauszufinden, welche Businessmöglichkeiten außerhalb unseres Landes bestehen. Ich persönlich glaube, dass sich jede Menge neue Chancen auftun werden, denn schließlich ist das hier die weltweit größte Messe für diese Industriebranche.

Die Messe bietet uns die Gelegenheit, Neues kennen zu lernen und uns bei Unternehmen,Konkurrenten und potentiellen ausländischen Kunden vorzustellen, für die wir gerne und mit vollem Einsatz arbeiten möchten.

Wir sind hier, um unseren Wirkungskreis, unseren Marktanteil und unser Wissen in Bezug auf die neuen Technologien und Produkte zu erweitern.

Wie und warum sollte in Krisenzeiten die Qualität garantiert werden?

Wir arbeiten bereits seit Langem in der Automotive-Branche. In dieser Branche sind Zertifizierungen von ganz entscheidender Bedeutung. Deshalb verfügen wir über die Zertifizierungen ISO 9001, ISO 1400 und ISO 16649, wir werden also allen Qualitätsstandards, die die Automobilbranche verlangt, gerecht.

Besonders gerne bearbeiten wir komplexe Bauteile, denn in diesem Bereich haben wir sehr viel Erfahrung. Die komplexen Bauteile machen unsere Arbeit besonders interessant, da sie einfach einen größeren Wert haben.

Wir sind auch im Bereich Luftfahrt aktiv, wir produzieren hochqualitative Bauteile. In der Branche der  Flugzeugstoßdämpfer ist es nicht einfach, einen Marktanteil zu ergattern.

 

Hinterlasse eine Antwort