Recycling, erneuerbare Energien und nachhaltige Mobilität im Fokus zweier Messen: die italienische Lösung einer Smart City

ecomondo_key_energy

Wie sieht die Stadt der Zukunft aus ? Einiges spricht dafür, dass sie intelligenter, nachhaltiger und ökologischer sein wird.

Unternehmen, die im Bereich Smart Cities und städtische Innovation tätig sind, können vom 6. bis 9. November neue Kontakte in Rimini knüpfen. Themenschwerpunkte der beiden Messen sind dabei Energie, Recycling und Mobilität – also die Kernthemen der Stadt der Zukunft.

Ecomondo und  Key Energy möchten wir heute kurz vorstellen. Um die beiden Messeveranstaltungen und ihre Zielsetzung besser verstehen zu können, haben wir die beiden Project Manager interviewt: Alessandra Astolfi und Barbara Padovan.

Für eine Anmeldung an der Messe muss folgendes Formular ausgefüllt werden.

Ecomondo und Key Energy: Plattform für europäische Unternehmen mit Fokus auf die Smart Cities

  • Ecomondo ist die  Internationale Fachmesse für Recycling, Energie und nachhaltige Entwicklung.
  • Key Energy präsentiert sich als Internationale Fachmesse für Energie und nachhaltige Mobilität.

Um die Möglichkeiten dieser internationalen Plattform  [zeitgleich vom 6. bis 9. November 2013 in Rimini] aufzuzeigen, haben wir die verantwortlichen Projektleiter gefragt, ob sie einen Überblick über die Beweggründe einer Messebeteiligung aus Sicht der teilnehmenden Aussteller aus Deutschland, Österreich und der Schweiz  geben können. Und hier folgt ihre Antwort:

Die Messetage in Rimini stellen den wichtigsten Branchentermin in Italien dar. Der ganze Energie- und Umweltsektor präsentiert sich in den Messehallen, die im vergangenen Jahr 85.000 Besucher angezogen haben.

Diese beiden Messeveranstaltungen sind Treffpunkt für die Branche im gesamten Mittelmeerraum: hier kann man die innovativsten Technologien aus Südeuropa  kennenlernen und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit überprüfen.

Alessandra Astolfi von Ecomondo erzählt uns, wie die Messe zudem die ‘one to one’-Businessmeetings zwischen Einkäufern und Verkäufern 2012 erhöhen konnte.

Weitere Detailinformationen finden sich in den im folgenden veröffentlichten Interviews.

banner_web_ecomondo_ENG_ok-2

Alessandra Astolfi: auf der Ecomondo versteht man, dass das Konzept der Stadt der Zukunft nachhaltig sein sollte


astolfiEcomondo wird als “Internationale Fachmesse für Recycling, Energie und nachhaltige Entwicklung” bezeichnet. Welches sind dabei die wichtigsten Ausstellungsbereiche?

Seit seinen Anfängen vor 17 Jahren widmet sich Ecomondo dem gesamten Wertstoffkreislauf, von der Rückgewinnung bis zur Wiederverwendung. Dabei hat die Messe bis heute ihr Themenspektrum erweitert. Heute sind wir auf die Messebeteiligung von Unternehmen unterschiedlichster Bereiche stolz: Luft, Wasser, Energie und Abfall stehen im Mittelpunkt.

Hinzu kamen Themen wie nachhaltige Bodensanierung, der Umgang mit sog. Inertabfällen, grüne Energie und effizientes Bauen. Das Themenspektrum wurde also so erweitert, dass in der gesamten Stadt ein nachhaltiges Konzept umgesetzt werden kann. Ich möchte zudem daran erinnern, dass in diesem Jahr Salve, die Fachausstellung für Mülltransportfahrzeuge in Rimini stattfinden wird, die wesentliche wissenschaftliche Neuerungen auf internationalem Niveau präsentieren wird.

Nennen Sie uns 3 Beweggründe für die Messebeteiligung eines deutschen, österreichischen oder schweizerischen Unternehmen an der Ecomondo.

  1. weil wir verstärkt auf die ‘one to one’-Businesstreffen zwischen Käufer und Verkäufer setzen. Im vergangenen Jahr fanden 1.890 one-to-one-Treffen statt, dieses Jahr wollen wir diese Zahl noch verdoppeln;
  2. hier kann man die neuesten technologischen Innovationen der italienischen Industrie kennenlernen, die im Umweltbereich seit Jahren zu den Vorreitern zählt;
  3. weil Ecomondo mehr als eine Messe ist, sie ist ein Businessinstrument, das das Angebot innovativer Unternehmen mit der Nachfrage seitens öffentlicher Unternehmen, Verbänden und Stakeholders zusammenbringt.

Zudem werden in 2013 wie bei der Premiere im vergangenen Jahr die  „Stati Generali della Green Economy“ in Rimini ihr Rahmenprogramm vorstellen. Zur Erinnerung: hier handelt es sich um eine Arbeitsgruppe, der 60 Unternehmerverbände der Umweltbranche angehören und die es sich – aufgeteilt in 10 Untergruppen – zur Aufgabe gemacht hat, ein Konzept für die nachhaltige Entwicklung einer Green Economy für die italienische Regierung zu erstellen.

Können Sie uns den “klassischen Besucher” von Ecomondo kurz beschreiben (Beruf, Nationaliät, Grund für den Messebesuch etc.)?

Der Dienstleistungsbereich ist mit 45% am stärksten vertreten, dann die Industrie (30%), die öffentliche Verwaltung (8%), der Bausektor (6%) und weitere Branchen.

In 2012 kamen die Besucher aus 24 Ländern.  Von 100 Besuchern zählen 70 zu den Entscheidern. 40 kaufen direkt, weitere 30 werden in ihrer Kaufentscheidung durch den Messebesuch beeinflusst.

Dank des umfassenden Rahmenprogrammes, der zahlreichen Seminare und Workshops mit internationaler Beteiligung herausragender Wissenschaftler bietet Ecomondo zudem die einzigartige Möglichkeit, sich über die innovativsten Entwicklungen und Tendenzen zum Thema Abfallbehandlung und Recycling zu informieren.

testatina-KeyEnergy_2013

Barbara Padovan: “Key Energy ist der Branchentreffpunkt in Italien”

padovanKey Energy ist die “Internationale Fachmesse für Energie und Nachhaltige Mobilität”. Welches sind die wichtigsten Ausstellungsbereiche?

Key Energy konnte seine Vorreiterrolle auf dem italienischen Markt insbesondere in den Bereichen Biogas und Biomasse festigen. Dank eines Abkommens mit dem italienischen Dachverband der Windenergie ANEV (Associazione Nazionale per l’Energia del Vento) ist Key Energy heute ebenso Wegbereiter im Windenergiebereich: so werden bei der diesjährigen Ausgabe wichtige Unternehmen wie Enercon, Siemens, Leitwind, Northern Power System, Garad Assan und andere vertreten sein.

Dank der Zusammenarbeit mit dem italienischen Dachverband ANIE Energia und Cogena werden wir diese Branche innovativ weiterentwickeln, insbesondere als Verbund zwischen Biomasse, Photovoltaik, Hochleistungsmotoren, Beleuchtungstechnik etc., um der Industrie energieeffiziente Gesamtlösungen zu bieten.

Können Sie uns 3 Beweggründe für die Messebeteiligung eines deutschen, österreichischen oder schweizerischen Unternehmens an der Key Energy nennen?

Die Messetage in Rimini sind der wichtigste Branchentermin in Italien. Der ganze Energie- und Umweltsektor präsentiert sich in den Messehallen, die im vergangenen Jahr 85.000 Besucher angezogen haben.

Drei wichtige Beweggründe für Aussteller sind meiner Meinung nach:

  • das Profil der Besucher, sowohl italienischer als auch internationaler, denn größtenteils (70%) sind Entscheider präsent;
  • die Möglichkeit, die innovativsten Technologien und die auf dem italienischen Markt führenden Unternehmen kennenzulernen;
  • Treffpunkt auf der wichtigsten Branchenplattform des Mittelmeerraumes und Osteuropas, um neue Handels- und Geschäftsbeziehungen aufzubauen.

Können Sie uns den klassischen Besucher von Key Energy kurz beschreiben (Beruf, Nationalität, Grund für den Messebesuch, etc…)?

Der klassische Besucher kommt aus der Landwirtschaft, der Industrie, aus dem Bereich Umweltdienstleistungen und dem Bausektor und aufgrund der Größe italienischer Unternehmen handelt es sich in den meisten Fällen um die Entscheider.

Foto von hier: flickr/Novamont

Lascia un commento