Torino Piemonte Aerospace: Erika Manis berichtet von einem Arbeitstreffen zwischen italienischen und deutschen Unternehmen

AEROSPACE LOGO HIGH_def

Die Piemontesische Internationalisierungsagentur [CEIP] hat sich zur Wettbewerbsstärkung der im Nordwesten Italiens gelegenen Region zum Ziel gesetzt, die piemontesischen Unternehmen bei ihrer internationalen Vermarktung und in ihren Innovationsstreben zu unterstützen.

Im Rahmen der letzten Ausgabe von Aircraft Interiors EXPO [der Fachmesse für Flugzeuginnenausstattung vom 9. bis 11. April 2013 in Hamburg], hat Torino Piemonte Aerospace ein Arbeitstreffen zwischen piemontesischen und deutschen Unternehmen organisiert.

Wir haben anlässlich dieser Initiative die Ingenieurin und Projektverantwortliche von CEIP, Erika Manis, interviewt, um über die Entstehung der Initiative in Hamburg und das piemontesische Aerospace District  berichten zu können.

Ein internationales Arbeitstreffen für innovative Unternehmen

“Dieses Arbeitstreffen ist aufgrund des Teamgeistes und des Innovationsstreben einer Gruppe piemontesischer Unternehmen (Altair, Ares, Italia Design Torino – Carcerano, Enginsoft, Pininfarina Extra, Prestel Avio, SRSED) entstanden.”

Erika Manis hat uns darüber berichtet, wie dieses internationale Arbeitstreffen in das von CEIP realisierte Projekt Torino Piemonte Aerospace integriert wurde, das sich zum Ziel gesetzt hat, das piemontesische District der Luft- und Raumfahrt im Ausland zu vermarkten.

Die piemontesischen Unternehmen für Flugzeuginnenausstattung zeichnen sich durch herausragendes technologisches Know-how und Design, das im Verbund mit Kreativität und Innovation steht, aus. Ein ganz besonderes Augenmerk liegt dabei auf neuen Materialien und der Detailplanung.

Hier das komplette Interview mit Erika Manis.

Erika Manis: so vermarkten wir die Luft- und Raumfahrtindustrie und ihr herausragendes, im Piemont ansässige District im Ausland

CEIP_piemonte

 

 

Zuerst zu Ihnen: wer sind sie und welches ist ihre Aufgabe in der piemontesischen Internationalisierungsagentur  [CEIP]?

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieurin mit einigen Jahren Berufserfahrung im F&E-Bereich. Heute bin ich die Projektverantwortliche für sämtliche, technischen Initiativen im Rahmen von Torino Piemonte Aerospace (ein Projekt zur regionalen Wettbewerbsstärkung mit Fokus Kreativität und technisches Know-how).

Das Projekt Torino Piemonte Aerospace ist im Jahre 2007 entstanden, um die Luft- und Raumfahrtindustrie durch die Schaffung eines Industrieclusters zu stärken, das einerseits die gesamte Wertschöpfungskette und andererseits innovative Technologien anbietet, um das Interesse internationaler Key Players für dieses regional, einzigartige Angebot der hier ansässigen Luft- und Raumfahrtunternehmen zu wecken.

Die Messebeteiligung an der Aircraft Interiors in Hamburg: wie kam es zur Messebeteiligung und welche Möglichkeiten boten sich den italienischen Teilnehmern?

Die Messebeteiligung ist aufgrund unserer starken Zusammenarbeit mit dem Cluster Hamburg Aviation und des im Arbeitstreffen von Torino Piemonte Aerospace innovativen Projektes zur Gestaltung von Flugzeugsitzen entstanden.

Dank des Teamgeistes und des Innovationsstrebens einer Gruppe piemontesischer Unternehmen (Altair, Ares, Italia Design Torino – Carcerano, Enginsoft, Pininfarina Extra, Prestel Avio, SRSED), die am Arbeitstreffen “Structures and Interiors” teilnehmen, konnten wir nun dieses internationale Arbeitstreffen ins Leben rufen, an dem sich verschiedene deutsche Unternehmen beteiligt haben und das die Entwicklung neuer Technologien zur Flugzeuginnenausstattung vorsieht.

Flugzeuginnenausstattung: wie kann man die in diesem Bereich tätigen italienischen Unternehmen charakterisieren und wo liegen ihre Stärken?

Die in der Flugzeuginnenausstattungen tätigen, piemontesischen Unternehmen zeichnen sich durch herausragendes technologisches Know-how und Design, das im Verbund mit Kreativität und Innovation steht, aus. Ein ganz besonderes Augenmerk liegt dabei auf neuen Materialien und der Detailplanung.

Nun zum Thema deutsch-italienisches Business: können Sie uns von einer Erfolgsstory berichten?

Im Laufe der Jahre haben sich die Beziehungen zwischen Torino Piemonte Aerospace und Deutschland gefestigt, nicht zuletzt dank der konstanten Teilnahme deutscher Unternehmen an den Turiner Aerospace & Defense Meetings, der einzigen internationalen Businessveranstaltung der Luft- und Raumfahrtindustrie in Italien, bei der Deutschland in diesem Jahr Ehrengast ist.

Zudem ist CEIP Partner des europäischen Projektes CARE, im Rahmen dessen das Piemont mit den deutschen Clustern in Hamburg und Bayern zusammenarbeitet.

Foto aus: flickr/satosphere

Lascia un commento