In Mailand trafen deutsche und italienischen Stahlunternehmen aufeinander: Zahlen und Marktchancen

Made in Steel

Made in Steel – die wichtigste italienische Messe der Stahlindustrie – hat soeben ihre Pforten geschlossen. Diese Messe ist ein wichtiger Treffpunkt für die Vertreter des deutschen und des italienischen Marktes. In dieser Branche, der Stahlindustrie, ist Deutschland das Zugpferd Europas.

Internationalsierung und Innovation waren die Schlüsselwörter des Events, das vom 3. bis zum 5. April in den Hallen von fieramilanocity stattgefunden hat: drei Tage lang gab es Konferenzen, B2B-Treffen und andere Networking-Gelegenheiten.

Deutschland ist das Zugpferd Europas in der Stahlindustrie

Deutschland erzeugt 25% der europäischen Stahlproduktion.

Den Zahlen aus 2011 zufolge sind 4.215 deutsche Firmen mit 315.992 Beschäftigten in dieser Branche tätig. Sie erwirtschafteten  einen Umsatz über 114 Milliarden Euro in 2011 – den höchsten Umsatz in ganz Europa.

Eine Branche mit Wachstumspotential in Deutschland. In der Tat wird ein Umsatzanstieg von 2,7% für 2013 prognostiziert.

Diese Zahlen deuten an, warum es sich für klein- und mittelständische Firmen lohnt, sich mit Firmen der deutschen Stahlindustrie zu vernetzen.

Das große Potential Deutschlands in dieser Branche und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit der deutschen Industrie unterstrich Claudia Nikolai, Geschäftsführerin der Italienischen Handelskammer für Deutschland auf der Made in Steel.

Internationalsierung und Innovation sind die Schlüsselwörter der Stahlindustrie

Der deutsche Markt ist seit jeher ein wichtiger Zielmarkt für italienische Firmen“ erklärte uns Giulia Villirilli, Marketing-Referentin bei der ITKAM.

Deutschland ist das ideale Partnerland für klein- und mittelständische Unternehmen in Italien dank der kulturellen Bindungen und der Komplementarität zwischen den beiden Ländern, der geographischen Nähe, das Fehlen von Zollbarrieren und die politische Stabilität Deutschlands”.

Die Treffen zwischen italienischen und deutschen Unternehmen auf der Made in Steel wurden von der Italienischen Handelskammer für Deutschland organisiert, die auf der Messe mit einem eigenen Stand vertreten war.

Circa 15 B2B-Treffen haben es den Vertretern beider Märkte ermöglicht, miteinander in Kontakt zu kommen: „die Ergebnisse sind sehr positiv” bestätigt Giulia Villirilli.

Fotos: Made in Steel.

Lascia un commento