Zutaten für die Eröffnung eines Restaurants in Deutschland und den Erhalt des Qualitätssiegels Marchio Ospitalità Italiana

In den vergangenen Monaten haben wir in dieser Landkarte 24 italienische Restaurants in Deutschland aufgenommen, die das Qualitätssiegel  Marchio Ospitalità Italiana erhalten haben.

Ospitalità Italiana hat somit ein Netzwerk italienischer, im Ausland tätiger Gastronomen geschaffen, die den hohen Qualitätsanforderungen und den Besonderheiten der italienischen Küche gerecht werden. Es sind also… echte Botschafter des kulinarischen Made in Italy im Ausland entstanden. Das Projekt konnte dank der Unterstützung des nationalen Tourismusinstituts (Istituto Nazionale Ricerche Turistiche – IS.NA.R.T.) des italienischen Handelskammernetzwerkes ins Leben gerufen werden.

Uns berichten heute Michele und Luciano Piroddi vom Ristorante Sardegna in Frankfurt, mit welchem „Geheimrezept“ sie das Qualitätssiegel erhalten haben. Das Interview wurde am Hauptsitz der Italienischen Handelskammer für Deutschland in Frankfurt geführt.

Olivenöl, Tomaten, Basilikum… natürliche und gesunde Zutaten, das sind die Spezialitäten, die Italien weltweit anbieten kann. Wichtig ist zudem die Kontinuität in der Arbeitsweise und der Zubereitung.

Das sind nach Meinung von Michele Piroddi, der seit 23 Jahren in Deutschland lebt und Inhaber des Restaurants Sardegna in Frankfurt ist, die wichtigsten Zutaten, um in das Netzwerk des Qualitätssiegels Ospitalità Italiana aufgenommen zu werden.

Michele und Luciano haben uns zudem erklärt, welch wichtige Rolle das Netzwerk Marchio Ospitalità Italiana für alle italienischen Restaurants in Deutschland spielt.

Die italienische Küche wird in Deutschland sehr geschätzt. Aber leider entspricht sie nicht immer dem Original und wird nicht immer von Italienern angeboten. Und genau hier kann das Netzwerk Ospitalità Italiana zu einer wesentlichen Verbesserung beitragen. Wenn ein Restaurant echte italienische Küche anbietet, muss es weiter empfohlen werden und die „Echtheit“ kommuniziert werden.

Details zur Geschichte des qualitativ hochwertigen Restaurants finden sich im beigefügten Interview.

Michele und Luciano Piroddi: so haben wir das Qualitätssiegel Ospitalità Italiana erhalten

 

Ich bin Piroddi Michele, komme aus Sardinien und bin Inhaber des “Ristorante Sardegna” in Frankfurt. Seit 23 Jahren lebe ich in Deutschland.

—————————————————————————-

Guten Tag, ich bin Luciano Piroddi, Koch des “Ristorante Sardegna”, Bruder von Michele und lebe seit 20 Jahren in Deutschland.

Marchio Ospitalità Italiana: welche Zutaten sind für den Erhalt des Qualitätssiegels erforderlich?

Für uns ist es vollkommen neu, an solch einer Initiative teilzunehmen. Dies innovative Idee wird sicherlich Früchte tragen und positive Resonanz hervorrufen. Zutaten für den Erhalt des Qualitätssiegels? Grundvoraussetzung ist sicherlich die Verwendung natürlicher, italienischer Produkte vom Olivenöl bis zur Tomate und dem Basilikum. Einfach alle natürlichen Spezialitäten, die Italien anbieten kann. Und die so gut wie möglich gesundheitsverträglich sein sollten.
Das Geheimnis für den Erhalt des Marchio Ospitalità italiana liegt in der Kontinuität der Arbeitsweise und der Zubereitung. Der kontinuierliche Fokus auf italienische Qualitätsprodukte ist sicherlich eines der wichtigsten Geheimnisse für die Zubereitung echter italienischer Gerichte.

—————————————————————————-

Ein Erfahrungswert: wie wird die italienische Küche von Deutschen geschätzt?

Die italienische Küche wird in Deutschland sehr geschätzt. Aber leider entspricht sie nicht immer dem Original: oftmals wird sie nicht von Italienern angeboten. Und hier ist eine Verbesserung erforderlich, die insbesondere durch ein Qualitätssiegel wie Ospitalità Italiana erreicht werden kann. Qualitätsmarken und -siegel müssten offener präsentiert und kommuniziert werden. Denn dank einer solchen Transparenz kann eine Verbesserung erreicht werden: ein italienisches Restaurant müsste wirklich italienisch sein, müsste dies kommunizieren und genau deshalb weiter empfohlen werden. Genau daran muss auch künftig gearbeitet werden.

Hinterlasse eine Antwort