Die eigene Firma in ein Null-Emissions-Unternehmen umwandeln: in Leipzig erfährt man wie das geht

Wir wird man eine GBE Factory, d.h. ein Null-Emissionsunternehmen?

Anlässlich der Enertec, einer der wichtigsten Energiemessen in Europa, werden Firmen die sich dafür interessieren erneuerbare Energiequellen in ihre Industrie- und Geschäftsgebäude zu integrieren, auf über 50 Produzenten und Installateuren von Lösungen für Erneuerbare Energien treffen.

Vom 28. bis zum 30. Januar

GBE Factory verfolgt das Ziel, Wärmeenergieanlagen oder Elektrizitätswerke aus erneuerbaren Energien zu installieren um eine Produktion von 21 MW im Laufe eines 3-Jahres-Projekts und die langfristige Steigerung der Ergebnisse anzupeilen. Für die Umsetzung gibt es ein Programm aus Seminaren, Veranstaltungen und Matchmaking-Events.

„Das nächste Matchmaking-Event findet vom 28. bis zum 30. Januar 2013  während  der Enertec, der einzigen international ausgerichteten Veranstaltung zum Thema Umwelt und Energie der Neuen Bundesländer statt – parallel zur Messe TerraTec” erklärt die Projektleiterin des Büro Berlin der Italienischen Handelskammer für Deutschland (ITKAM), Anna Turco.

Während der Enertec gibt es vier besonders interessante Veranstaltungen:

  • Am 29. Januar finden Treffen zwischen den potentiellen GBE Factories und den Stakeholdern statt:Institutionen, Banken, lokale Wirtschaftsförderungsagenturen und Supplier  [stand B48, Ausstellungshalle 4];
  • Ab dem 28. Januar nimmt die Italienische Handelskammer für Deutschland zusammen mit Betreibern von Anlagen für die Erzeugung von Erneuerbaren Energien an der Kontaktbörse Green Ventures teil, zu der ein Dutzend deutsche GBE mit Partnern aus Italien und Österreich erwartet werden;
  • Im Rahmen des offiziellen Messeprogramms “Marktplatz der Märkte” wird das Projekt GBE Factory am 29. Januar (um 10:30 Uhr) und am 30. Januar (um 15:00 Uhr) von Ronny Seifert, Direktor des Büro Leipzig der ITKAM zusammen mit Anna Turco, Projektleiterin der ITKAM, präsentiert.

Enertec in Zahlen

Enertec  ist eine internationale Fachmesse für Energieerzeugung, Energieverteilung und -speicherung, insbesondere für dezentrale Energietechnologien wie die Kogeneration, aber auch für Bioenergie und Abfallentsorgung. 2013 erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm, zahlreiche Besuche der repräsentativsten Anlagen des Bundeslandes Sachsen und internationale Kooperationsbörsen.

2013 liegt der Fokus auf den Ländern in Südosteuropa und Russland.

  • 232 Aussteller, davon  14% aus dem Ausland
  • 9.500 Besucher, davon  7 % aus dem Ausland
  • 84% der Aussteller und 89% der Besucher im Jahr 2011 beabsichtigen im Jahr 2013 wieder teilzunehmen

FAQ und Geolokalisierung

Auf der Webseite GBE Factory gibt es Antworten auf die häufigsten Fragen von Unternehmern die beabsichtigen erneut an der Messe teilzunehmen.

Weitere Hinweise und Informationen über die Programme finden sich in der Rubrik Events auf der Übersichtskarte, auch abrufbar per Mobilfunk:

Foto: dasl corporate headquarters von Solon in Berlin

Una risposta a “Die eigene Firma in ein Null-Emissions-Unternehmen umwandeln: in Leipzig erfährt man wie das geht”

  1. Phillip Küpper: „In Leipzig habe ich Firmen erzählt, wie sie den steigenden Energiekosten entgehen können” - italiagermania | il blog

    […] mit ihm auf der Messe  Enertec in Leipzig [über Enertec, die Energiemesse, haben wir bereits hier berichtet]. PV2 Energie war auf der EnerTec, um an dem Matchmaking im Rahmen der GBE Factory […]

    Rispondi

Lascia un commento