Prato: Textilregion präsentiert sich ökologischer, kreativer und traditionsbewußt

Die zweite Ausgabe von Made in Cardato Contest  stellt eine interessante Initiative der Handelskammer Prato ins Rampenlicht, die Tradition und Innovation verbindet, auf Umweltverträglichkeit und die Kreativität der jungen Generation aus der ganzen Welt setzt.

Eine Marke zur Unterstützung des Grünes Clusters von Prato

Die Marke Cardato Regenerated C02 neutral soll den Verarbeitungsprozess in der Textilindustrie ins rechte Licht rücken und zwar dank eines Zertifikats, das die Verarbeitung von recycelten Materialien garantiert”

Die Marke wird von der Handelskammer Prato geschützt, das Konsortium zur Aufwertung und zum Schutz von CO2 neutralen Materialien ist Partner und hat bei der Auswahl der Textilunternehmen kooperiert, die bereits in der ersten Testphase an dieser Initiative teilgenommen haben.

Auf dem  Portal  erfahren wir, das dieses Projekt ‘auch ein bisschen deutsch ist’: die Auswertung der C02-Emission im Textilverarbeitungsprozess wird von TÜV Italia durchgeführt, eine Gesellschaft des technischen Dienstleistungskonzerns TÜV Süd, die zum ersten Mal einen solchen Produktionsprozess wie den der Textilregion Prato testet.

Ein kreativer Wettbewerb um das Potenzial zu nutzen

Made in Cardato Contest setzt auf die Textilien der Umweltmarke Cardato Regenerated C02 neutral, die die jungen Kreativen dazu bringen soll, neue Anwendungen für diese Textilien auszudenken, von den Fasern, über die Garne bis zu den Textilien, um dieses traditionelle, immer aktuelle Produkt auf eine neue Art und Weise zu präsentieren.

Der Wettbewerb richtet sich an junge Kreative aus der ganzen Welt im Alter von 18 bis 30 Jahre. Die Teilnahme ist kostenlos und jeder kann sich auf www.cardato.it für die Teilnahme am Wettbewerb anmelden, wobei jeder sein Projekt bis zum 15. Oktober einreichen muss. Auf der Website sind alle wichtigen Informationen verfügbar.

Am ersten Wettbewerb haben 250 junge Kreative aus 18 Ländern teilgenommen: der Wettbewerb war ursprünglich in zwei Sektionen, Fashion und Design, unterteilt. Für die Ausgabe im Jahre 2012 wurde eine dritte Sektion hinzugefügt,  nämlich Immagine Video, die auf die kreative Kommunikation der Marke setzen soll.

  • Die Sektion Fashion Design sieht das Entwerfen eines Kleidungsstücks mit entsprechenden Accessoires, einer Kollektion oder einer Accessoires-Linie vor;
  • Die Sektion Interior Design sieht das Entwerfen einzelner Einrichtungsgegenständen oder einer Interior-Kollektion vor.
  • Die Sektion Immagine Video sieht das Entwerfen eines Videoclips von 120 Sekunden zur Werbung für der Umweltmarke vor.

Ein Workshopbesuch, um die Tradition aufzuwerten

Der innovativste Teil des Wettbewerbs basiert auf der Tradition. Die Jungen, die die interessantesten Projekte realisieren, dürfen diese in Prato realisieren, als Gäste der Handelskammer Prato: “Um den jungen Kreativen die Möglichkeit zu bieten, mit den produzierenden Unternehmen von Prato in Kontakt zu treten und um Außenstehenden die Möglichkeiten dieser kreativen Textilregion aufzuzeigen ” – das sind die Worte von Carlo Longo, Präsident der Handelskammer von Prato.

Der Workshopbesuch wird 4-5 Tage dauern und die  9 ausgewählten Teilnehmer werden mit den Textilunternehmen, die sich der Marke angeschlossen haben, in Kontakt treten: dank der Teilnahme an Treffen und Seminaren, die darauf abzielen, die Prototypen zu entwickeln und die Materialien auszuwählen.

Die Finalisten der Sektion Interior Design werden von spezialisierten Unternehmen der Textilregion bei der Entwicklung der Prototypen unterstützt. Die Finalisten der Sektion Immagine Video werden bei den Aufnahmen und dem Zusammenschnitt des Videos bis zum endgültigen Videoclip unterstützt.

Die Fortbildungsseminare und die Zusammenarbeit mit den Akteuren der Textilregion lassen den Preis von EUR 2.500,-  für die Sieger, die im Dezember – nach Fertigstellung der Prototypen und Videoclips – von den Jurys ausgewählt werden, zweitrangig erscheinen.

Lascia un commento