Open Day Italia Startup und die Schaffung lokaler Ökosysteme [ItaliaGermania – kurz & knapp]

400 Teilnehmer vor Ort, 1.000 Teilnehmer via Live-Streaming, 1.200 Tweets. 500 m Kabel, 624 m² Plakatwerbung. 328 m² Panels unter Glas, über 10 Wifi-Punkte, 30  Lautsprecher und 2 Riesenbildschirme. Nicht zu vergessen die 90 kg Büffet und die 80 Prosecco-Flaschen, um den Ehrengast des ersten Open Day Italia Startup,  Corrado Passera, Minister für wirtschaftliche Entwicklung,  zu begrüßen.

Italia Startup: was ist das?

 

Italia Startup ist eine unabhängige Plattform die dank des Zusammenschlusses mehrerer Privatpersonen mit Interesse an Innovation, Digitalsystemen und Unternehmertum entstanden ist.

Die Zielsetzung ist die Vermarktung von Startup-Unternehmen, ihrer Unternehmer und Mitarbeiter in Italien. Zudem sollen diejenigen mit einbezogen werden, die in diesem Bereich schon etwas erreicht haben. Diejenigen unterstützt werden, die einen Versuch starten und diejenigen sensibilisiert werden, die noch nie etwas von einem Startup gehört haben.

Die Herausforderung ist groß, insbesondere wenn man an die hohe Jugendarbeitslosigkeit denkt, an das Massensterben von KMUs, den Fiskaldruck, die Turbolenzen an den Finanzmärkten, die chronische Rückständigkeit v.a. der digitalen Infrastruktur.

Aber unter der Oberfläche brodelt es, die Initiativen mehren sich, bedeutende Akteure mischen mit und wichtige Projekte schießen aus dem Boden. Deshalb ist eine möglichst große Verbreitung wünschenswert.

Wer waren die Hauptakteure des Events?

H-FarmVenture Incubator, international tätig im Web- und Digitalbereich, aber auch im Bereich Neue Medien zur Unterstützung von Startups mit innovativen Businessmodellen.

Mit Sitz im Großraum Venedig ist das Unternehmen auf zwei Ebenen tätig: es stattet Startups mit den notwendigen Startkapital (seed capital) aus und unterstützt das Team  mit administrativen, finanziellen und kommerziellen Service-Angeboten. Investor und Inkubator arbeiten somit eng zusammen. H-Farm ist ein hyperaktiver und innovativer Katalysator, der bereits 31 Initiativen unterstützt hat. Und daher findet auch hier der erste Open Day Italia Startup statt.

Italia Startup, eine non-profit-Organisation, die natürliche und juristische Personen vereint, aber auch Institutionen, die in irgendeiner Art und Weise an innovativen Startup-Unternehmen mitwirken.

Die Kurz & Knapp für ItaliaGermania

In der Zwischenzeit suchen wir von ItaliaGermania Anregungen und Bilder, die einen Beitrag zur allgemeinen Regelwerk leisten können.

Die erste wichtige Handlung ist die Vereinfachung. Zielsetzung dabei: die Entbürokratisierung und somit die Zeit- und Kostenersparnis, da keine Beraterdienstleistungen erforderlich werden.

Aber die Grundüberlegungen sind sehr vielseitig. Die wichtigsten Komponenten für die Innovation sind folgende: Talente, Ideen, Kapital und Technologie. Die Interaktion verläuft dynamisch, nicht linear, es entstehen starke Vernetzungen, so dass das einfache Übertragen von anderen Ökosystemen schwierig erscheint.

Die einfache Übertragung der Regeln aus Silicon Valley, aus London oder Berlin scheint somit schwierig.

Lascia un commento