Neue Geschäftsmöglichkeiten für die Branche der erneuerbaren Energien seit dem 1. Juni

Eine neue Richtlinie ebnet den Weg für Kooperationen und Geschäftsmöglichkeiten in der Energieeffizienzbranche. In diese Richtung zielt auch das EU-Projekt GBE Factory ab, das in Italien und Deutschland vielversprechende Märkte und entsprechendes Know-How und Technologien vorfindet.

20% der Energie für neue Gebäude und Modernisierungen aus erneuerbaren Energien

Die neue Richtlinie für Energieeffizienz, (2011/28/EG, insbesondere Artikel 13 Absatz 3), schreibt vor, dass in alle neuen Gebäuden und in Gebäuden, in denen umfangreiche Modernisierungen vorgesehen werden, Energieproduktionsanlagen aus erneuerbaren Energien zu integrieren sind.

Die Richtlinie, setzt die EU-Verordnungen für Gebäudeenergieeffizienz um und verfolgt das Ziel,  bis 2017 schrittweise 50% des Energiebedarfs durch erneuerbare Energiequellen abzudecken.

Siehe infobuildenergia.it

Chancen und Kooperationsmöglichkeiten

Wir haben bereits über die Chancen berichtet, die aus der Nachfrage nach einer größeren Energieeffizienz durch klein- und mittelständische Unternehmen entstanden ist: Seit Verabschiedung der Richtlinie 2011/28/EG istin Italien die Energieeffizienz Pflicht per Gesetz und zwar in drei Schritten: 2012 [20%], 2014 [35%], 2017 [50%].

Der Markt erweitert sich also und prämiert den, der es schafft zu netzwerken und Kooperationen mit seriösen und professionellen Partnern einzugehen.

In Deutschland und Italien gibt es Gelegenheiten für neue Netzwerke und Kooperationen: von Veranstaltungen der Italienischen Handelskammer für Deutschland (die nächste findet am 9. Juli in Leipzig statt) bis zu EU-Projekten für die diese Kammer auch als Partner fungiert, wie eben die GBE Factory (siehe Projektbeschreibung)

GBE Factory: Inhalte und Ziele

Das Projekt fördert die Integration von einzelnen oder mehreren Anlagen für die Erzeugung von erneuerbaren Energien (Kogeneration, Biomasse, Solarthermie, Photovoltaik, Geothermie, Biogas, etc.) in neue oder modernisierte Industrie- und Gewerbegebäude. Ziel ist Strom- und Wärmeerzeugung für die Kühlung oder Erwärmung der Gebäude sowie der Produktionsanlagen.

Eine GBE Factory kann entweder ein einzelnes Industrie- oder Gewerbegebäude mit „zero-carbon-emission“ sein oder es können auch einzelne oder mehrere Gebäude sein, die durch eigene Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie versorgt werden bzw. die auch noch weitere umliegende Gebäude mit Energie versorgen. Auf diese Weise können Gebäude zu dezentralen Kraftwerken zur Erzeugung erneuerbarer Energien werden, die zusätzliche Erwerbs- und Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen.

In dieser Hinsicht wird das Projekt Unternehmen unterstützen, neue Pläne für die Investition in erneuerbare Energien zu entwickeln und diese in ihre Produktionstätigkeiten zu integrieren. Ziel ist das Erzielen sowohl eines direkten Gewinns durch die Nutzung bestehender Förderungsmöglichkeiten für die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen, als auch eines indirekten Gewinns durch die Reduktion der Strom-, Heizungs- und/oder Kühlungskosten sowie durch die Wertsteigerung der umgebauten Industrie- und Gewerbegebäude.

Lascia un commento