Marmomacc und die Triennale in Mailand: Synergien zwischen der B2B-Messe und der Kulturinstitution

Was verbindet die Internationale Messe für Marmor, Natursteindesign und Technologie von Veronafiere mit der Triennale in Mailaind? Diese berühmte Kulturinstitution organisiert Ausstellungen über zeitgenössische Kunst, über national und international berühmte Architekten und Designer sowie wichtige Stylisten, die den Zeitgeist bedeutsam geprägt haben, aber auch Ausstellungen zu sozialkritischen Themen.

Die Antwort könnte lauten: Beide sind und bleiben Dreh- und Angelpunkte der Branchen– für Design, Kultur, Innovation, besondere Materialien und Technologien.

Die Pressekonferenz vom 5. Juni und die Ausstellung  “Mutable Spirit”  sind der Beweis: Während der Messe Salone del Mobile präsentierte diese Ausstellung einige Projekte, die im Rahmen von Marmomacc Meets Design realisiert wurden. Beide Events fanden in den Räumen der Triennale in Mailand statt.

Marmomacc

Die 47. Ausgabe der Internationalen Messe für Marmor, Natursteindesign und Technologie findet von Mittwoch, den 26. bis zum Samstag, den 29. September in Verona statt.

Die Messe Marmomac verfolgt das Ziel die Marmorbranche auf den internationalen Märkten zu stärken und die Produkt- und Technologieentwicklung zu fördern. Sie versteht sich als Werkstatt der internationalen Tendenzen der Baubranche und des Natursteindesigns.

Die Messe bietet ein reiches Veranstaltungsprogramm, das von der Präsentation von Studien bis zuTagungen zum Thema Marmor und Design reicht: Es finden Weiterbildungskurse, Technikseminare und Seminare für Architekten statt.

Marmomacc ist auch in den wichtigsten Social Media präsent – vor allem auf  Youtube. Hier finden sich Beiträge der Gäste und der Gurus der Architektur- und Designwelt, die in den letzten Jahren an der Messe teilgenommen haben:

5. Juni  2012: Auf der Pressekonferenz gaben Fachleute ihr Statement ab

Die Präsentation der Kulturveranstaltungen im Rahmen der 47. Ausgabe der Marmomacc fand am 5. Juni in den Räumen der Triennale in Mailand statt. Die Veranstaltung wurde von dem Historiker und Designkritiker Enrico Morteo moderiert. Beiträge kamen von:

  • Ettore Riello, Präsident von Veronafiere
  • Aldo Bottoli, Wissenschaftlicher Direktor des “Osservatorio Colore” – “Die Farbe – Fundament der biologischen Ästhetik“
  • Marina Molon, Dozentin an der Polytechnischen Universität in Mailand – “Die Errichtung der Stone Academy: Entwicklungen und zukünftige Szenarien”
  • Tobia Scarpa, Architekt und Designer – “Als wir das Auto erfanden”
  • Cino Zucchi, Architekt – “Tektonik und Texturen: Die Steinarchitektur zwischen Vergangenheit und technischen Experimenten“

Lascia un commento