Diskussionsrunde in Berlin über „die Produktionskette Made in Italy”

Am 23. April werden wir in Berlin sein, um einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch von Akteuren der Modebranche  – zwischen Produzenten und Vertriebsfirmen aus Italien und Deutschland –  zu verfolgen. Den Anlass dazu gibt eine Diskussionsrunde mit dem vielsagenden Titel „Die Rückverfolgbarkeit in der Modeindustrie: Das Potential des Projekts Traceability & Fashion für die Vermarktung der italienischen Mode in Deutschland”. Die Präsentation des Projekts des Dachverbands der Italienischen Handelskammern, Unioncamere, und der Vereinigung italienischer Handelskammern zur Wahrung des Made in Italy, UnionFiliere, wird von der ITKAM organisiert.

Worüber wird diskutiert? Darum, wie man am besten den Herstellungsprozess beschreibt und dem  Phänomen des Italian sounding entgegenwirkt, das in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern stark an Bedeutung gewonnen hat.

Die Zertifizierung TF – Traceability & Fashion

Eine mögliche Antwort darauf ist die freiwillige Zertifizierung  TF- Traceability & Fashion, die im Zuge der Zertifizierung Marchio Ospitalità Italiana (das Zertifikat für die italienische Gastfreundschaft) entstanden ist und die Transparenz und Rückverfolgbarkeit des Produktionsprozess in der Modeindustrie fördert.

Ebenso wie die Zertifizierung Marchio Ospitalità Italianaerfüllt TF- Traceability & Fashion konkrete Bedürfnisse italienischer Firmen der Modeindustrie, einer der strategischsten Branchen der italienischen Wirtschaft.

Es ist bekannt, dass die Globalisierung dieser Branche und das enorme Wirtschaftswachstum Asiens (allen voran China und Indien) nicht nur neue Marktchancen für die eigenen Produkte eröffnen, sondern auch ein Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit der italienischen Firmen der Modeindustrie darstellen.

Dem kommt die wachsende Aufmerksamkeit der Verbraucher gegenüber der Transparenz innerhalb des Produktionsprozesses, auch in der Modeindustrie, zugute, die italienische Handelskammern bewegt hat, diese Branche durch die Schaffung eines Garantiesiegels für die gesamte Produktionskette zu schützen und aufzuwerten.

Die Zertifizierung des Herstellungsprozess eines Produkts – wird man da nicht bald von der  Produktionskette „Made in Italy ” sprechen?

Foto

Una risposta a “Diskussionsrunde in Berlin über „die Produktionskette Made in Italy””

  1. “Traceability & Fashion” live im Internet aus Berlin - italiagermania | il blog

    […] all diejenigen und für Euch alle übertragen wir live per Stream das Event aus Berlin: „Die Rückverfolgbarkeit in der Modeindustrie: Das Potential des Projekts TF – […]

    Rispondi

Lascia un commento