Die Italienische Handelskammer für Deutschland und die Social Media

Wie informiert man über Unternehmen zwischen Italien und Deutschland, nach dem 100-jährigen Bestehen der ITKAM? Die Italienische Handelskammer für Deutschland erweitert hiermit ihr Kommunikationssystem um einige Web 2.0-Instrumente: einen dynamischer und flexiblen Blog, ein wöchentliches eBook, Twitter für zeitnahe Nachrichten, einen Youtube-Kanal für Live-Videos und Interviews, ein flickr-Profil für Fotografien und eine Karte, die Events und Mitglieder geographisch verortet – das sind die ausgewählten Instrumente, um innovativ über das Netzwerk der Mitgliedsfirmen der Italienischen Handelskammer für Deutschland, ihre Partner und die Dienstleistungen der Kammer zu informieren.

Bevor es die neuen Informationstechnologien und die bahnbrechenden Innovationen der Social Media gab, bestand das Internet aus Webseiten, Clicks und Augen, die auf den Monitor geheftet waren”, während „das neue Netz dagegen aus einer community, aus Partizipation und Peering basiert“: das sind die Worte von Don Tapscott e Anthony D. Williams von 2007, die in ihrem Buch Wikinomics, insbesondere im Hinblick auf wirtschaftliche Ereignisse, die Welt der Social Media beschrieben.

Nach dem 100-jährigen Jubiläum der ITKAM, bietet die Kammer ein aktuelles und dauerhaftes Barometer der Evolution der Firmenwelt, zwischen Innovation und Made in Italy und zwischen Italien und Deutschland und tauscht sich über neue Kommunikationskanäle mit ihren Stakeholdern aus.

Auch in Funktion eines Marktführers, und in Anbetracht der 850 Millionen Facebook-User und 500 Millionen Twitter-User, werden die neuen Kommunikationskanäle der ITKAM ihren Mitgliedsfirmen und ihren Partnern zur Verfügung stehen, mit dem Ziel die Qualität des gesamten Community zu steigern.

Lascia un commento